Professionelle Unterstützung im Bereich der christlichen Profilbildung

Das Projekt „Christliches Profil Katholischer Krankenhäuser – Medizin - Pflege - Management“ soll katholische Krankenhäuser dabei unterstützen, das christliche Profil zu stärken.

Die Katholische Akademie "Die Wolfsburg" und die Kosmas und Damian GmbH möchten sich mit dem Projekt „Christliches Profil Katholischer Krankenhäuser – Medizin - Pflege - Management“ der klareren Profilbildung der Katholischen Krankenhäuser im Bistum Essen widmen. Dabei geht es um ein Projekt, das durch ethische Bildung und Prozessentwicklung im Krankenhaus nachhaltig zu einem christlichen Profil in den Katholischen Krankenhäusern des Bistums Essen beitragen will.

Die Projektlaufzeit beträgt zunächst dreieinhalb Jahre. Die ersten Krankenhäuser haben sich bereits verbindlich für eine Teilnahme am Projekt entschieden, das im September mit den ersten Workshops beginnt. Das Projekt wird sowohl durch Stiftungsgelder, als auch durch Gelder der Projektpartner und des Bistums ermöglicht. Dieses finanzielle und inhaltliche Engagement unterstützt die eigene Profilbildung der am Projekt beteiligten Krankenhäuser.

Im Projekt soll die Organisation Krankenhaus aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden. Eine erste Perspektive nimmt die Organisation als Wirtschaftsunternehmen in den Blick, eine zweite die Organisation als Ort der medizinischen und pflegerischen Fachlichkeit und eine dritte Perspektive bildet die Organisation als christlich ausgerichtete katholische Institution. Damit existieren in der Organisation Krankenhaus drei Logiken, deren Widersprüche oft unauflösbar erscheinen: Im alltäglichen Handeln kann zwischen diesen drei Bereichen ein nahezu unauflösbares Spannungsverhältnis mit starken Reibungen entstehen. Alle drei Bereiche sind in der Organisation Krankenhaus auf Spezialisten verteilt. Damit die Organisation trotz der Spannungsverhältnisse und daraus resultierenden Reibungen funktionieren kann, ist es notwendig, dass die jeweils in einem Bereich handelnden Akteure das Denkparadigma des anderen verstehen können, also zum Perspektivwechsel in der Lage sind. Dem trägt das Projekt in besonderer Weise Rechnung. Deshalb sind die Teilnehmenden der Fortbildungsmodule zum einen multiprofessionell zusammengesetzt und zum anderen umfassen die Fortbildungsmodule für einzelne Berufsgruppen jeweils auch die Auseinandersetzung mit Teilbereichen anderer Fachlichkeiten. Ebenso wird es darum gehen, in die mit den Krankenhäusern zu planenden Organisationsentwicklungsschritte alle Bereiche des Krankenhauses mit einzubeziehen.  

Der Steuerungsgruppe gehören neben dem Direktor der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg", Dr. Michael Schlagheck, und dem Geschäftsführer der Kosmas und Damian GmbH, Prof. Dr. Gunther Lauven, die stellvertretende Direktorin der Akademie, Dr. Judith Wolf, sowie Paul Hüster, Leiter des Geschäftsbereichs Werte, Bildung und Kommunikation der Kosmas und Damian GmbH an. (Die Wolfsburg)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse