Pilotprojekt soll Ehrenamtliche in den Pfarreien stärken

Ruhrbistum bildet 20 Ehrenamts-Koordinatoren in sieben Pfarreien zwichen Duisburg und Lüdenscheid aus. Ziel ist eine bessere Vernetzung und Unterstützung der Ehrenamtlichen in den Gemeinden.

Das Bistum Essen will ehrenamtliches Engagement in den Pfarrgemeinden stärken. Als einen wichtigen Schritt hin zu einem modernen Ehrenamtskonzept, wie es seit dem vergangenen Sommer das Zukunftsbild des Bistums vorsieht, hat jetzt ein erster Kurs zur Ausbildung spezieller Ehrenamts-Koordinatoren begonnen. Diese sollen künftig erste Ansprechpartner sein, um die ehrenamtlich Aktiven in den Gemeinden und Pfarreien zu unterstützen und untereinander zu vernetzen. Außerdem sollen sie neue Aufgabenfelder für Ehrenamtliche im Sinne des „neuen Ehrenamts“ entwickeln, das eher projektbezogene Engagements in den Fokus rückt.

20 Menschen aus sieben Pfarreien von Duisburg bis Lüdenscheid lassen sich in dem Pilotprojekt zu Ehrenamts-Koordinatoren ausbilden – darunter jeweils ein Hauptamtlicher und zwei Ehrenamtliche im Team. Sie vertreten sieben Pfarreien des Ruhrbistums, in denen das neue kirchliche Ehrenamtskonzept als erstes eingeführt werden soll.

Auf dem Programm des Kurses, der sich über zwölf Tage bis zum kommenden Frühjahr erstreckt, lernen die angehenden Ehrenamts-Koordinatoren unter anderem die Gewinnung, Auswahl, Führung, Anleitung, Begleitung und Anerkennung von Ehrenamtlichen sowie die Kooperation zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen. Aber auch das Thema „Personalentwicklung für das Ehrenamt“ wird auf der Agenda stehen. Die Ausbildung zum Ehrenamts-Koordinator wird in Zusammenarbeit mit der beratergruppe ehrenamt in Berlin angeboten.

Ein nächster Kurs für weitere Interessierte ist bereits für das kommende Jahr in Planung. Von den Schulungen und dem Einsatz der Ehrenamtskoordinatoren in den Pfarreien erhofft sich das Bistum neue Impulse für die künftige Ehrenamtsarbeit und die Förderung einer neuen Ehrenamtskultur in der katholischen Kirche zwischen Rhein, Ruhr und Lenne. (sw)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse