Neue Strukturen für die Begleitung älterer Menschen

Eine stetig steigende Zahl an älteren Menschen in Deutschland wirft Fragen nach neuen Strukturen der Begleitung, Versorgung und Pflege dieser Menschen auf. Am 20. Januar 2015 diskutiert unter anderem der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, in der Akademie "Die Wolfsburg" darüber.

Patientenbeauftragter der Bundesregierung diskutiert in der katholischen Akademie in Mülheim

Die Zahl älterer Menschen steigt in Deutschland stetig. Mit dieser Entwicklung verbunden ist auch die Frage nach neuen Strukturen für die Begleitung, Versorgung und Pflege dieser Menschen. In einer Tagung in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim am Dienstag, 20. Januar 2015, von 16 bis 18 Uhr, diskutieren unter anderem der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, die Pastoraltheologin Doris Nauer und Diözesancaritasdirektor Andreas Meiwes darüber, wie ältere Menschen in der Nähe ihres Wohnortes unterstützt werden können, so dass ihre Selbstständigkeit auch im Alter erhalten bleibt.

Für die Teilnahme an der Tagung ist eine Anmeldung erforderlich, entweder telefonisch (0208/999 19-981), per E-Mail (akademieanmeldung@bistum-essen.de) oder im Internet (www.die-wolfsburg.de). Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro (ermäßigt: 12 Euro). (lk, ja)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse