Neue Räume für das Katholische Büro NRW eingeweiht

Nähe zu Landtag und Staatskanzlei

In einer kleinen Feierstunde hat der Kölner Generalvikar Dr. Dominik Meiering jetzt im Kreis seiner NRW-Kollegen die Räume des Katholischen Büros in Düsseldorf gesegnet. Bereits seit Anfang Juli beherbergen die Büros in der Düsseldorfer Hubertusstraße die Vertretung der fünf NRW-Bischöfe bei der Landespolitik. Bei der offiziellen Einweihung am Montagabend waren nun auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Landtagspräsidentin Carina Gödecke, Vertreter der Landesregierung und der im Landtag vertretenen Parteien sowie die Kollegen des Evangelischen Büros zu Gast.

Vertretung der Kirche in der Politik – und der Politik in der Kirche

In ihren Grußworten hoben sowohl die Landtagspräsidentin wie die Ministerpräsidentin die gute Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche und dem Büro hervor. Dabei erwähnten sie neben der fachlichen Beratung durch das Büro auch die seelsorgliche Aufgabe sowie die monatlichen Andachten in der Plenarwoche im Raum der Stille des Landtages, die das Katholische Büro gemeinsam mit dem Evangelischen Büro in der Landeshauptstadt verantworten. „Sie vertreten die Interessen der Kirche in der Politik und die Interessen der Politik sowie der Politikerinnen und Politiker in der Kirche“, würdigte Landtagspräsidentin Gödecke die Arbeit des Büros.

„Hier gehören wir hin“

Mit dem neuen Standort südlich der Innenstadt zeigte sich der Direktor des Büros, Pfarrer Dr. Antonius Hamers, sehr zufrieden: „Der neue Standort bietet ideale Voraussetzungen. Jetzt sind wir auch räumlich mitten im Düsseldorfer Politikbetrieb – nah am Landtag, an der Staatskanzlei und an vielen Ministerien“, so Hamers. „Hier gehören wir hin, um unsere Aufgabe noch effektiver wahrzunehmen und ein Ort des Gesprächs, der Beratung und der Diskussion zu sein.“ Dass das Büro mit der Arbeitslosen- und Wohnungslosenhilfe sowie der Suchtberatung im Haus der Düsseldorfer Caritas unter einem Dach sei, zeige zudem die Vielfalt kirchlichen Handelns, betonte Hamers, „auch und gerade für Menschen am Rand der Gesellschaft.“

Büro plant Initiative zur Familienpolitik

Das Katholische Büro Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf ist die Vertretung der fünf nordrhein-westfälischen (Erz-)Bistümer Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn gegenüber der Landespolitik und steht im Austausch mit Landesregierung und Parteien des größten deutschen Bundeslandes. In wichtigen Politikbereichen wie etwa der Schul- oder Kindergartenpolitik bringt es den Standpunkt der Bistümer in den Meinungsbildungsprozess ein. So plant das Katholische Büro im Herbst eine familienpolitische Initiative, mit der die vielfältigen Leistungen und das breite Engagement kirchlicher Träger für Familien in NRW herausgestellt werden soll. Darüber hinaus hält das Büro Kontakt zu kommunalen Spitzenverbänden, zu gesellschaftlichen Gruppen und Verbänden, Medien, Hochschulen sowie anderen Institutionen, mit denen die katholische Kirche in Staat und Gesellschaft zusammenwirkt. Es wurde 1958 als erstes der katholischen Länderbüros eingerichtet. Nach der Sanierung eines Gebäudes der Düsseldorfer Caritas bot sich die Möglichkeit, die bisherigen Räumlichkeiten auf der Friedrichstraße aufzugeben und neue Räume in unmittelbarer Nähe zum Landtag anzumieten.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse