Neue Krankenhaus-Seelsorger im Bistum Essen

Nach einer zweijährigen Fortbildung haben zwei Männer und zwei Frauen aus dem Ruhrbistum jetzt ihre Zertifikate als Klinik-Seelsorger erhalten.

Zweijährige Fortbildung abgeschlossen

Zwei Männer und zwei Frauen aus dem Bistum Essen haben ihre Weiterbildung zum Krankenhaus-Seelsorger absolviert und nach Abschluss des Kurses „Klinische Seelsorge-Ausbildung“ jetzt ihre Zertifikate erhalten. Gemeinsam mit Seelsorgern aus den Bistümern Münster und Aachen wurden sie in der zwei Jahre dauernden Fortbildung auf die künftigen Herausforderungen im Umgang mit Leid und Leidenden vorbereitet. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem die persönliche Lebens- und Glaubensgeschichte der Kursteilnehmer.

Die vier neuen Krankenhaus-Seelsorger aus dem Ruhrbistum sind

Barbara Palm-Scheidgen aus Schwelm, sie ist Seelsorgerin am dortigen Helios-Klinikum.

Pater Byju Anthony aus Essen arbeitet als Seelsorger im St. Josef-Krankenhaus im Stadtteil Kupferdreh, ein Haus der Katholischen Kliniken Ruhrhalbinsel.

Pastor Gerd Wittka aus Oberhausen ist vor allem am evangelischen Johanniter-Krankenhaus im Stadtteil Sterkrade tätig. Zudem arbeitet er am katholischen St. Clemens-Hospital sowie für die Aids-Beratungsstelle des Essener Caritas.

Sr. Theophan hat am Evangelischen Krankenhaus Oberhausen gearbeitet, wurde aber mittlerweile von ihrem Orden zurück in ihre koreanische Heimat geholt. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse