Meine Hand schützt Kinderrechte

Trödeln, informieren und spenden - der "Flohmarkt am Dom" hat viel zu bieten. Mitten in der Essener City, im Schatten des Domes, herrscht am Samstag, 5. September, wieder buntes Markttreiben.


Zum 14. Mal „Flohmarkt am Dom“ – Trödeln für den guten Zweck

Die Kettwiger Straße gleicht am Samstag, 5. September, wieder einem bunten Basar. Der „Flohmarkt am Dom“ lädt zum 14. Mal in die Essener  Innenstadt ein – im Schatten des Domes wird dann für den guten Zweck getrödelt. Von 10 bis 16.30 Uhr bieten über 35 Gruppen aus Gemeinden und Verbänden Bücher, Spiele, Porzellan, CDs und Schallplatten sowie Kinderspielzeug und vieles mehr zum Verkauf an. Kaffee und Kuchen sowie Musik und Gespräche laden zum Verweilen ein.

Unter dem Motto „Meine Hand schützt Kinderrechte“ machen sich die Veranstalter des „Flohmarkts am Dom“ für Bildung und Sicherheit für Kinder weltweit stark. So kommt der Erlös des Flohmarktes in diesem Jahr den Projekten SERPAJ in Argentinien und einer Schule für Aidswaise im Kongo zugute.

SERPAJ – Dienst für Frieden und Gerechtigkeit ist eine christliche Menschenrechtsorganisation in Argentinien, deren Präsident, der Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel darauf setzt, dass Vorbeugung, Erziehung und Reintegration die Spirale der Gewalt durchbrechen können. Im Kongo, in der Diözese Kikwit, betreut die katholische Kirche 500 AIDS-Waise und an AIDS erkrankte Kinder. Um diesen Kindern neben der medizinischen, psychologischen, sozialen und geistlichen Hilfe auch Bildung zukommen zu lassen, benötigt die Diözese eine Unterstützung bei der Bereitstellung des Schulgeldes für die Kinder. (dr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse