Landtagspräsident besucht Flüchtlinge aus dem Irak

Am Sonntag, 18. September, besucht Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg die chaldäisch-katholische Gemeinde in Essen-Katernberg. Dort will er mit den irakischen Flüchtlingen ins Gespräch kommen, um so mehr über deren heutige Lebenssituation zu erfahren.

Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg wird am Sonntag, 18. September, zu Gast in der chaldäisch-katholischen Gemeinde „Apostel Mar Addai und Mar Mari" sein. Die Gemeinde ist seit 2009 in der Kirche St. Abertus Magnus in Essen-Katernberg untergebracht und bildet seit dem einen Anlaufpunkt für chaldäische Christen, die aus dem Irak nach Deutschland fliehen mussten und in nordrhein-westfälischen Städten untergebracht worden sind. Landtagspräsident Uhlenberg will sich einem Gespräch mit den Betroffenen über die heutige Situation der Flüchtlinge informieren.

Nach dem Gottesdienst, den Weihbischof Franz Vorrath und der Seelsorger der Chaldäischen Gemeinde, Abuna Raad Washan Sharafana, um 11.30 Uhr in der Kirche St. Albertus Magnus, Bonnekampstraße 49,  feiern werden, wird Landtagspräsident Uhlenberg an einer offenen Gesprächsrunde im Gemeindesaal teilnehmen. Im Gespräch mit den irakischen Christen und Gemeindemitgliedern, die die Flüchtlinge nach ihrer Ankunft betreuten, werden Themen wie Ausbildungssituation, Arbeitssituation und Wohnungssituation von irakischen Flüchtlingen in Deutschland zur Sprache kommen. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse