Kinder in der Krise - KiTa Zweckverband gründet Stiftung

Jedes vierte Kind im Ruhrgebiet lebt von Hartz IV und damit hart an der Armutsgrenze. Diese Kinder will der KiTa Zweckverband mit der neu gegründeten Stiftung "Für Kinder" unterstützen. Denn „Menschenwürde ist an kein Mindestalter gebunden“, machte Generalvikar Dr. Hans-Werner Thönnes bei der Stiftungsgründung deutlich.

KiTa Zweckverband im Bistum Essen gründet Stiftung „Für Kinder“

Jedes vierte Kind im Ruhrgebiet lebt von Hartz IV und damit hart an der Armutsgrenze. Eine besorgniserregende Entwicklung, denn vor allem für Kinder bedeutet ein Leben in Armut ein Leben voller Ausgrenzung und Einschränkung. Um diesen Kindern eine Perspektive zu geben und sie am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen, hat der „Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen“ (KiTa-Zweckverband) am Freitag, 9. März 2012 in Anwesenheit des Gründungsstifters Axel Funke, Geschäftsführer der Multi De­­ve­lopment Germany GmbH, sowie Heinz-Peter Heidrich und Johannes Mintrop von der Bank im Bistum Essen, die Stiftung „Für Kinder“ ins Leben gerufen. Die Stiftung will dabei helfen, Kindern eine gleichberechtigte Partizipation an den für sie relevanten gesellschaftlichen Bereichen zu ermöglichen und sie vor jeglicher Form von Gewalt und Ausbeutung zu schützen.

„Menschenwürde ist an kein Mindestalter gebunden“ - hiermit erläuterte Dr. Hans-Werner Thönnes, Generalvikar im Bistum Essen und Vorsitzender des dreiköpfigen Vorstands, auf welcher Grundhaltung die Stiftung aufbaut. Kinder zählten zu den Schwächsten und – wie im Ruhrgebiet deutlich wird – häufig auch zu den Ärmsten einer Gesellschaft. Ihnen müsse daher besondere Aufmerksamkeit und Fürsorge gelten, so Thönnes weiter. Die Stiftung will deshalb Personen und Projekte fördern, die vor allem benachteiligten Kindern die Möglichkeit geben, geschützt und sicher aufzuwachsen.

 „Wir wollen dabei helfen zu helfen“, fasst Peter Wenzel, Geschäftsführer KiTa-Zweckverband, den Stiftungszweck zusammen. „Uns ist es wichtig, in gesellschaftliches ehrenamtliches Engagement zu investieren und dafür zu sorgen, dass sich einzelne gute Projekte und Strukturen nachhaltig etablieren können“, bekräftigten Christiane Koch-Eichenberg  und Propst André Müller, Vorstandsmitglieder der Stiftung.

Die Bandbreite von förderungswürdigen Projekten ist groß: Vom ehrenamtlich ins Leben gerufenen Butterbrotstand am Busbahnhof über eine bürgerschaftliche Initiative, die für arme Kinder einen Kindergeburtstag mit allem, was dazu gehört, organisiert, bis hin zum Kindergarten-Vater, der ohne zu Zögern morgens neben seinem Sohn noch vier andere Kinder abholt und in die KiTa bringt – potentielle Projektideen gibt es zahlreiche. Projekte, die sich besonders beispielhaft, nachhaltig und zukunftsweisend um den Stiftungszweck verdient machen, werden zudem mit dem „Schutzengel-Preis“ ausgezeichnet. Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck wird im Dezember 2012 den ersten Preis verleihen.

Mehr Informationen gibt es unter www.für-kinder.de

Die Stiftungsgründung ist ein Beitrag zur Familienkampagne "Bindung macht stark" des Bistums Essen. (KiTa, ja)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse