„Kess - erziehen“ – Ausbildung zur Kursleiterin

Eine Ausbildung zur Leiterin der "Kess - erziehen"-Elternkurse bietet das Bistum Essen in drei Kursen an. Tagungsort ist jeweils das Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen-Werden.


Bistum Essen bildet Elternkurs-Leiterinnen aus

„Kess – erziehen“ ist ein im katholischen Raum entwickeltes Elterntraining, das einen werte- und sinnorientierten Schwerpunkt hat. Das Programm wurde von Pädagogen und Psychologen auf der wissenschaftlichen Basis von Alfred Adler entwickelt und praktisch erprobt. Der Kurs „Kess – erziehen“ knüpft an konkrete Erfahrungen der Teilnehmenden an und gibt praktische, ganzheitlich orientierte Erziehungshilfe. Der Name ist Programm: K wie kooperativ, E wie ermutigend, S wie sozial und S wie situationsorientiert.

Um auch im Bereich des Bistums Essen dieses Elterntraining ins Angebot aufnehmen zu können, bietet das Referat Familie und Alleinerziehende die Ausbildung zur Leiterin der „Kess – erziehen“- Elternkurse an. Die Ausbildung erstreckt sich über drei Module, der erste Ausbildungskurs beginnt am Donnerstag, 3. Februar, und endet am Sonntag, 5. Februar. Die weiteren Kurse finden statt vom 24. bis 26. März sowie vom 5. bis 7. Mai.

Voraussetzung zur Teilnahme an der Ausbildung zur Kursleiterin sind Erfahrungen in der Leitung von Gruppen von Erwachsenen, Erziehungserfahrung mit eigenem Kind oder durch Arbeit mit Kindern im beruflichen Zusammenhang, Bereitschaft an allen drei Ausbildungseinheiten teilzunehmen sowie die Bereitschaft, mit den Einrichtungen der katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Bistum Essen zusammenzuarbeiten. Die erfolgreiche Teilnahme an der gesamten Kursreihe wird mit einem Zertifikat bescheinigt, das zur Durchführung des Elternkurses „Kess-erziehen“ berechtigt. Die Kosten für die jeweiligen Ausbildungsmodule betragen 156,50 Euro inklusive Unterkunft, Verpflegung sowie Teilnahmegebühr und müssen von den Teilnehmern selbst übernommen werden.

Tagungsort ist jeweils das Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen-Werden, Dahler Höhe 29. Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung sind möglich bei Renate Holze, Referentin für Familie und Alleinerziehende, Rufnummer 0201.2204-292 oder renate.holze@bistum-essen.de (dr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse