Kerzen und Brot für Musikunterricht in Paraguay

Bei Einkaufsstress und Drängelei mal eine Pause zu machen, dazu laden die drei Adveniat-Holzhäuser auf dem Weihnachtsmarkt in Essen ein: Kerzenziehen, Brotbacken oder Basteln für den guten Zweck. „Advent erleben – Hilfe geben“ heißt hier das Motto.



Eröffnung der Adveniat-Holzhäuser auf dem Essener Weihnachtsmarkt

„Advent erleben – Hilfe geben“, das ist das Motto der drei Adveniat-Holzhäuser am Kardinal-Hengsbach-Platz in Essen. Auf dem Weihnachtsmarkt machen Einkaufsstress und Drängelei eine Pause: gemütliches Kerzenziehen, Brotbacken oder Basteln für den guten Zweck. Unter dem Motto „Hunger nach Bildung“ stehen in diesem Jahr kirchliche Bildungsprojekte im Mittelpunkt der Weihnachtsaktion des bischöflichen Lateinamerika-Hilfswerkes der Katholischen Kirche in Deutschland.
 
„Wer Hunger hat, ist bereit, ihn zu stillen“, sagte Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka am 26. November bei der feierlichen Eröffnung der Aktionen im Kerzenziehhaus. Er kenne viele Kinder und Jugendliche, die lernen wollten und auch bereit seien, etwas dafür zu tun. „Kerzen ziehen und die Welt ein Stück heller machen, das ist Solidarität“, sagte er. Bäcker Alexander Peter, dessen Familie im Adveniat-Brotbackhaus Bildungsprojekte unterstützt, schloss sich dem Gedanken an: „Der Mensch braucht Bildung, das ist bekannt. Dafür setzt sich unsere Familie selbstverständlich ein.“
 
Essens Bürgermeister Rudolf Jelinek betonte, dass Bildung in Essen hoch angesiedelt sei. Sie finde nicht nur in der Schule, sondern auch in der Freizeit statt, wie im Sport oder in der Musik. „Wenn es in Lateinamerika an Bildung mangelt, ist es mehr als wichtig, dass kirchliche und soziale Verbände einspringen, um die Kinder und Jugendlichen auf den richtigen Weg zu bringen“, sagte Jelinek.


Die Sprache der Solidarität

Adveniat-Marketingreferentin Sabine Pfingsten dankte den engagierten ehrenamtlichen Helfern sowie Essen Marketing, der Essener Arbeit, der Kreishandwerkerschaft Essen und Bäcker Peter für die Unterstützung. Außerdem stellte sie die anwesenden Gäste der Adveniat-Aktion 2013 aus Lateinamerika vor. Unter ihnen auch Padre José Adalberto Palma Gómez aus Honduras. Er begrüßte die Anwesenden in melodischem Spanisch – zu Deutsch: „Ich spreche zwar kein Deutsch, aber wir können uns wunderbar in einer Sprache unterhalten: der Sprache der Solidarität und der Musik.“ Begleitet von seiner Gitarre präsentierte er sein selbstgeschriebenes Kerzenziehhauslied. „Niños del mundo, todos aquí están, haciendo las velitas para iluminar“, sang der Padre und alle stimmten kräftig mit ein, „Alle Kinder der Welt, die hier sind, ziehen Kerzen, um alles zu erleuchten.“
 
Dazu passend fließt der Erlös des Kerzenziehhauses in diesem Jahr in das Jugend-Musik-Projekt Sonidos de la Tierra (Klänge der Erde) in Paraguay. Durch die Musik gewinnen hier junge Menschen in Armenvierteln Hoffnung und Selbstbewusstsein. Musikschulen laden die Mädchen und Jungen ein, die Freude und den Erfolg selbstge­machter Musik zu erleben. Die Jugendlichen arbeiten in Lerngruppen, in denen ihre Talente ent­deckt und gefördert werden und sie gleichzeitig christliche Werte wie Gemeinschaftssinn, Engagement für Benachteiligte und Gewalt­losigkeit leben. Adveniat unterstützt den Aufbau von Musikschulen und die Förderung bereits vorhandener Einrichtungen.
 
Seit 14 Jahren ist das Adveniat-Kerzenziehhaus eine feste Institution auf dem Essener Weihnachtsmarkt. Noch bis zum 22. Dezember hat es täglich geöffnet: montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr für Schulklassen und montags bis sonntags von 13.00 bis 19.00 Uhr für alle Besucher des Weihnachtsmarktes.


Bundesweite Eröffnung in Osnabrück


Eröffnet wird die diesjährige Adveniat-Aktion wird mit einem Gottesdienst im Dom zu Osnabrück am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, 10.00 Uhr. Das Pontifikalamt mit Adveniat-Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und dem Bischof von Osnabrück, Dr. Franz-Josef Bode, wird vom Domchor und der chilenischen Gruppe Tobar musikalisch gestaltet. Der Gottesdienst wird live im Deutschlandradio sowie im Internet-Stream von domradio.de und weltkirche.katholisch.de übertragen.  (cw/adveniat/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse