von Cordula Spangenberg

Herzliches Willkommen für 25 junge Sängerinnen

Am Erntedank-Sonntag wurden die Sechs- bis Zwölfjährigen in den Mädchenchor am Essener Dom aufgenommen und sangen erstmals in einem festlichen Gottesdienst mit.

Die Aufregung stand den 25 neuen Sängerinnen des Mädchenchors am Essener Dom ins Gesicht geschrieben. Denn zu Beginn des Gottesdienstes am Sonntag, 2. Oktober, im Essener Dom wurden sie einzeln aufgerufen, dem Domkapitel und der Gemeinde vorgestellt und im Kreis der Chorgemeinschaft willkommen geheißen. Während sie sich anschließend mit ihrem Chorleiter Professor Raimund Wippermann auf den Weg zur Orgelempore machten, sangen die älteren Mädchen ihnen zur Begrüßung den schwedischen volkstümlichen Choral „Bred dina vida vigar“ – „Breit deine weiten Flügel“ –, der dem Chor als Erkennungsmelodie gilt.

Die meisten der 25 neuen Sängerinnen sind erst sechs Jahre alt und haben bislang den Vorchor durchlaufen. Hier haben sie die eigene Stimme entdeckt und gelernt, gemeinsam mit anderen Kindern in der gleichen Tonlage zu singen. Erstes Singen nach Noten und Stimmbildung gehören ebenfalls zum Programm des Vorchores. Nun werden die Mädchen aus dem Vorchor sowie die älteren „Quereinsteigerinnen“ im Rahmen des festlichen Gottesdienstes am Erntedank-Sonntag in den Sopran oder Alt des B-Chores aufgenommen. Hier stehen ab sofort zwei Proben pro Woche plus Stimmbildung an, anspruchsvolle Chorliteratur für Gottesdienste und Konzerte wird erarbeitet. Dabei singen die jungen Sängerinnen, die zum Teil gerade erst das Lesen lernen, auch auf Lateinisch. „Dies wird möglich, weil ich mit den Kindern in einer besonderen Weise didaktisch arbeite“, erklärt Chorleiter Wippermann, „ich führe die jungen Sängerinnen ‚um die Schwierigkeiten herum‘, ohne dass sie merken, dass das, was sie tun, eigentlich zu schwer für sie wäre.“

Rund 70 Mädchen zwischen 6 und 24 Jahren singen im Mädchenchor am Essener Dom. Die besten von ihnen singen im A-Chor. Hier erarbeiten sie sich ein eigenes Repertoire aus dem Bereich der a cappella-Musik aller Stilepochen für Frauenchöre und singen auch im in Kooperation etwa mit der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Sätze für gemischten Chor.

Gegründet wurde der Mädchenchor am Essener Dom 1992 auf Wunsch des Essener Domkapitels vom damaligen Domkapellmeister Raimund Wippermann, um die Musik an der Essener Kathedralkirche neben den Domsingknaben und dem Domchor zu bereichern. Für ihre Arbeit wurden die Mädchen mehrfach bei Chorwettbewerben ausgezeichnet.

Kinder, die in den Chören am Essener Dom singen möchten, können sich im Internet unter www.dommusik-essen.de informieren.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse