Großer Andrang in kleinem Dom

Am 4. Adventssonntag, 20. Dezember, wird Bischof Overbeck als Nachfolger von Bischof Dr. Felix Genn und vierter Bischof des 1958 gegründeten Bistums zwischen Rhein und Lenne eingeführt. Der Gottesdienst, der vom WDR-Fernsehen live übertragen wird, beginnt um 15 Uhr im Essener Dom.

Amtseinführung von Bischof Overbeck am 20. Dezember

Nach der Wahl durch das Essener Domkapitel hat Papst Benedikt XVI. den Weihbischof im Bistum Münster und Titularbischof von Matara (Nordafrika), Dr. Franz-Josef Overbeck, am 28. Oktober zum Bischof von Essen ernannt. Am 4. Adventssonntag, 20. Dezember, wird Bischof Overbeck als Nachfolger von Bischof Dr. Felix Genn und vierter Bischof des 1958 gegründeten Bistums zwischen Rhein und Lenne eingeführt.

Das Pontifikalamt zur Einführung des neuen Bischofs, das vom WDR-Fernsehen live übertragen wird, beginnt um 15 Uhr im Essener Dom. Der Bischof wird vom Essener Domkapitel am Bischofshaus abgeholt und in die Kathedralkirche geleitet. Nachdem er die liturgischen Gewänder angelegt hat, zieht er feierlich in die Domkirche ein. Zu Beginn der Amtseinführung überreicht der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Jean-Claude Périsset, Bischof Overbeck die päpstliche Ernennungsurkunde. Nach einer kurzen Ansprache des Nuntius übergibt der Bischof die Urkunde an Dompropst Otmar Vieth, der sie den Essener Domkapitularen zeigt und sie anschließend verliest.

Der Metropolit der Kölner Kirchenprovinz, Kardinal Joachim Meisner, überreicht dem Bischof den Hirtenstab und geleitet ihn zur Kathedra. Hier legen stellvertretend für das ganze Bistum die Mitglieder des Essener Domkapitels und die beiden Vorsitzenden des Diözesanrates der katholischen Frauen und Männer im Bistum Essen vor dem neuen Bischof das Treueversprechen ab.
 
Den Gottesdienst feiert der neue Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck gemeinsam mit Kardinal Joachim Meisner, Erzbischof Dr. Jean-Claude Périsset, dem Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, dem Essener Altbischof Dr. Hubert Luthe sowie den Essener Weihbischöfen Franz Grave, Franz Vorrath und Ludger Schepers. Die Predigt hält Bischof Dr. Overbeck. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst durch die Essener Domsingknaben, Solisten und Orchester unter Leitung von Domkapellmeister Georg Sump.

Zur Einführung des Bischofs werden über 900 geladene Gäste, darunter 27 Bischöfe, erwartet. Deshalb wird das Pontifikalamt auch in die Anbetungskirche St. Johann und in die "Lichtburg" an der Kettwiger Straße übertragen. Außerdem kann der Gottesdienst auf einer Videoleinwand auf dem Domhof verfolgt werden. Kostenlose Karten für die "Lichtburg" sind täglich ab 12 Uhr an der Kinokasse erhältlich. Dass viele Gläubige und auch geladene Gäste die Einführungsfeier nicht im Dom mitfeiern können, bedauert Dompropst Otmar Vieth sehr. "Leider können wir den Essener Dom nicht größer machen als er ist", so der Hausherr der Kathedralkirche weiter. "Ein Einführungsgottesdienst auf dem Burgplatz, wie bei Bischof Dr. Felix Genn, ist am 20. Dezember leider nicht möglich." Deshalb bitte er die Gläubigen und Gäste um Nachsicht, wenn sie das Pontifikalamt nicht im Essener Dom mitfeiern können. 

Im Anschluss an das Pontifikalamt schließt sich ein Empfang für geladene Gäste im Congress Center der Messe Essen an. (ul/mi)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse