"Gregorianik meets Gospel"

Gregorianische Musik und Gospel - dass diese beiden Musikgattungen gut zusammenpassen, stellen Studierende der Bischöflichen Kirchenmusikschule unter Beweis. Ein Werkstattkonzert "Gregorianik meets Gospel" findet am Sonntag, 3. Juni, in Gelsenkirchen statt.



Werkstattkonzert der Bischöflichen Kirchenmusikschule

„Gregorianik meets Gospel – vom must-have der Leidenschaft in der Kirchenmusik“ – so lautete das Motto einer Werkwoche, an der Studierende der Bischöflichen Kirchenmusikschule in Essen im April dieses Jahres teilnahmen. Das Ergebnis, ein Werkstattkonzert, ist am Sonntag, 3. Juni, um 18 Uhr in der Kirche Liebfrauen neben dem Philipp-Neri-Zentrum, Stolzestraße 3a, Gelsenkirchen, zu hören.

„Tatsächlich bezeugen Gesänge beider Gattungen eine tiefe Glaubensgewissheit, konkrete Leidens- wie auch Heilserfahrung, eine persönliche, ja intime Hinwendung des Beters zu Gott“, weiß Schulleiter Jörg Stephan Vogel. „Beide Stile verlangen auch nach besonderer Präsenz der Ausführenden, damit das richtig verstandene Bibelwort, der Bericht einer Glaubenserfahrung auch Zuhörer und Mitbeter erreichen“, so Vogel weiter. (ms)

Ansprechpartner für weitere Informationen ist Jörg Stephan Vogel (Telefon: 0201/2204-284, E-Mail: kirchenmusikschule@bistum-essen.de)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse