Gottesdienste zu Allerheiligen und Allerseelen im Essener Dom

An Allerheiligen besuchen viele Katholiken die Gräber von verstorbenen Angehörigen auf dem Friedhof, um sie mit Blumen und Lichtern zu schmücken.

Am Montag, 1. November, feiert die Katholische Kirche das Fest Allerheiligen. Das Pontifikalamt im Essener Dom mit  Weihbischof Franz Vorrath  beginnt um 10 Uhr. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Mädchenchor am Essener Dom unter Leitung von Professor Raimund Wippermann.

Am Allerseelentag, Dienstag, 2. November, feiert der Essener Dompropst Otmar Vieth das Kapitelsamt mit Predigt um 17.30 Uhr in der Hohen Domkirche. Die Essener Domsingknaben singen unter der Leitung von Domkapellmeister Georg Sump das Gregorianisches Requiem sowie Motetten von Felix Mendelssohn, Heinrich Kaminski und Johann Sebastian Bach. Im Anschluss an die Eucharistiefeier segnet der Dompropst die Gräber auf dem Kapitelsfriedhof im Kreuzgang der Domkirche.

Das Stichwort: Allerheiligen und Allerseelen

Am Hochfest Allerheiligen (1. November) gedenkt die katholische Kirche aller Heiligen. Die Kirche ehrt damit nicht nur die vom  Papst heilig gesprochenen Frauen und Männer, sondern auch die vielen Menschen, die unspektakulär und still ihren Glauben gelebt und ihr Christentum konsequent verwirklicht haben.

An Allerseelen (2. November), dem Tag nach Allerheiligen, gedenkt die katholische Kirche aller Verstorbenen. Das 998 von Abt Odilo von Cluny in allen ihm unterstellten Klöstern an diesem Tag eingesetzte Gedächtnis wurde bald in der ganzen abendländischen Kirche übernommen und ist tief im Volksglauben verankert. Bereits am Tag vor Allerseelen, an Allerheiligen, werden die Gräber der Verstorbenen mit Blumen und Lichtern geschmückt. (lou)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse