Glaubenszweifel: Risiken und Potenziale

Um die Frage, wieviel Zweifel der Glaube verträgt, geht es auf einer Tagung am 3./4. November 2012 in der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg in Mülheim.



Tagung in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“

Das Zweifeln und Verzweifeln an Glaube und Kirche bestimmt angesichts von "Gotteskrise" und Kirchenkrise vermehrt das Leben von kirchlich engagierten Frauen und Männern. Zudem hält ein oft in Lied und Text verkündeter Glaube ohne Zweifel viele dem christlichen Glauben aufgeschlossen gegenüberstehende Menschen auf Distanz.
 
Was für eine Bedeutung kommt dem Zweifel im Glaubensleben von Christen zu? Wie kann eine Pastoral aussehen, die den Glaubenszweifel ernst nimmt, so dass er sich auch in einer ehrlichen liturgischen Sprache artikulieren kann?

Um diese Fragen geht es auf einer Tagung zum Thema „Wieviel Zweifel verträgt der Glaube? Zu Risiken und Potenzialen von Glaubenszweifeln“, zu der die Katholische Akademie  „Die Wolfsburg“ für Samstag und Sonntag, 3./4. November, in die Akademie in Mülheim an der Ruhr (Speldorf), Falkenweg 6, einlädt.

Referenten sind der Dogmatiker Professor Dr. Georg Essen, Ruhr-Universität Bochum, Privatdozent Dr. Wolfgang Reuter, Psychoanalytiker und Pastoraltheologe, Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar, und der Liturgiewissenschaftler Professor Dr. Stefan Böntert, Ruhr-Universität Bochum.

Tagungsbeginn: 3. November, 15.15 Uhr, Tagungsende: 4. November, 13.30 Uhr. Tagungsbeitrag: 59,00 Euro (inkl. Mahlzeiten); Übernachtung pro Person EZ 23,00 Euro, DZ 16,00 Euro. Auskünfte und Anmeldung bei der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“, Tel. 0208/ 999 19 981 (Mo – Do, 9.00 – 12.30 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr sowie freitags 9.00 – 14.00 Uhr), Fax 0208 / 999 19 110, E-Mail die.wolfsburg@bistum-essen.de (Tagungsnummer 12111). (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse