Gebetsaufruf für den Frieden in Ägypten

Zum Gebet für den Frieden in Ägypten ruft der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch auf. "Die Menschen dort brauchen unser Gebet", schreibt Zollitsch. Die Gewalt müsse ein Ende haben.


Der Menschen in Ägypten am Donnerstagabend, 22. August, oder in den Gottesdiensten am Sonntag, 25. August, im Gebet zu gedenken, dazu ruft der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, die Gläubigen in Deutschland auf. „Die Situation in Ägypten macht uns betroffen und sprachlos. Wenn wir auch politisch nichts ausrichten können, so brauchen alle Menschen dort unser Gebet“, so Zollitsch. Die Gewalt müsse ein Ende haben. Auch der Generalvikar des Bistums Essen, Klaus Pfeffer, ruft die Katholiken des Ruhrbistums auf, für den Frieden in Ägypten zu beten. Ein Gebet sowie Fürbitten stehen auf der Homepage der Bischofskonferenz unter www.dbk.de zur Verfügung.

Der Gebetsaufruf für den Frieden in Ägypten ist eine Initiative von Erzbischof Zollitsch und Bischof Anba Damian, dem Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche für Deutschland. Die zentrale Gebetsstunde findet am Donnerstag, 22. August, 19.00 Uhr, in der koptisch-orthodoxen Kirche St. Antonius und St. Shenouda in Berlin-Lichtenberg, Roedeliusplatz, statt. Der Gottesdienst wird von Bischof Damian geleitet. Von Seiten der Deutschen Bischofskonferenz wird der Erzbischof von Berlin, Kardinal Rainer Maria Woelki, teilnehmen. Die evangelische Kirche wird durch Bischof Dr. Markus Dröge vertreten. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse