von Winfried Dollhausen

Gastfreundschaft verlangt Mut und Offenheit

Ein angesichts der Flüchtlingsströme aus Afrika sowie dem Nahen und Mittleren Osten hochaktuelles Thema greift der nächste Bibel-Samstag am 3. September 2016 im Katholischen Stadthaus Mülheim auf: "Gastfreundschaft" - ein christliches Gebot der ersten Stunde.

Zu einem weiteren Bibel-Samstag in der Reihe „Sehnsucht Leben: Flucht. Ankunft. Begegnung“ laden schon jetzt das Katholische Bildungswerk Mülheim und das Katholische Bibelwerk im Bistum Essen für Samstag, 3. September, 9.00 bis 17.00 Uhr, in das Katholische Stadthaus Mülheim, Althofstraße 8. ein. Diesmal geht es um das Thema „Gastfreundschaft“ – ein angesichts der  Flüchtlingsströme aus Afrika sowie dem Nahen und Mittleren Osten hochaktuelles Thema.

Gastfreundschaft ist nicht selbstverständlich. Sie setzt Mut und Offenheit voraus, Überwindung von Scheu vor Fremden und Fremdem, Hilfsbereitschaft und Selbstlosigkeit. Die Gastfreundschaft ist ein christliches Gebot der ersten Stunde. Auch die junge Kirche war damals in der Mission auf Gastfreundschaft angewiesen. Im Neuen Testament der Bibel fordert der Hebräerbrief uneingeschränkt dazu auf, Gstgeber zu sein, weil die Gastgeber nicht primär die Gebenden. sondern die Beschenkten sind - von Gott selbst: "Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt."

Referentin ist die Theologin Dr. Esther Brünenberg-Bußwolder, Ruhr-Universität Bochum. Gebühr: 35,00 Euro (inkl. Stehkaffee, Mittagessen und Kaffee). Anmeldung (Kurs-Nr. R87103301) bis 26. August unter Tel.: 0208/3083-136, per E-Mail an bw.muelheim@bistum-essen.de sowie online.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse