"Essener Osterspiel" am Ursprungsort

"Visitatio sepulchri - Das Essener Osterspiel", ein liturgisches Schauspiel aus dem 14. Jahrhundert, wird am 24. und 25. April an seinem Ursprungsort, dem ehemaligen freiweltlichen Damenstift und heutigen Essener Dom, aufgeführt.

Liturgisches Schauspiel aus dem 14. Jahrhundert im Essener Dom

Im Rahmen der Reihe "musica enchiriadis" - ein Projekt des Bistums Essen im Kulturhauptstadtjahr 2010 - stehen die Aufführungen des "Essener Osterspiels" am Samstag und Sonntag, 24. und 25. April, im Essener Dom. Das "Osterspiel" wird an seinem Entstehungsort aufgeführt, dem ehemaligen Essener Damenstift, heute Kathedralkirche des Bistums Essen. Überliefert wurde das "liturgische Schauspiel" aus dem 14. Jahrhundert im "Liber ordinarius", einem Handbuch für die Essener Stiftskanoniker im 14. Jahrhundert. Das musikalisch gerahmte szenische Schauspiel erstreckte sich in der Ursprungsfassung über die drei Tage von Karfreitag bis Ostersonntag.

Das Kooperationsprojekt mit der Katholischen Akademie Die Wolfsburg, der Domschatzkammer, der Folkwang-Hochule und der Philharmonie Essen wird gestaltet vom ENSEMBLE VOX WERDENSIS, der Schola der Folkwang-Hochschule, unter Leitung von Professor Dr. Stefan Klöckner.

Karten für die Konzerte sind zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 7 Euro) erhältlich in der Altstadtbuchhandlung (Zwölfling 12, Essen, Telefon  0201/233823), im Ticketcenter der Philharmonie (I. Hagen 26, Essen, Telefon  0201/8122200), im Folkwang-Shop (Abteistraße 20, Essen, Telefon 0201/4903231), in der Domschatzkammer (Burgplatz 2, Essen, Telefon 0201/2204-206) und in der Katholischen Akademie Die Wolfsburg (Falkenweg 6, Mülheim, Telefon 0208/99919-91).  (mi)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse