Eröffnungsgottesdienst zum Kulturhauptstadtjahr 2010

Mit einem ökumenischen Gottesdienst wird am Freitag, 8. Januar, die Kulturhauptstadt Ruhr.2010 eröffnet. Nach den Fürbitten läuten die Glocken des Essener Domes und aller Kirchen im gesamten Ruhrgebiet. Bei diesem Gottesdienst beginnt auch das Kulturhauptstadtkreuz seinen Weg durch die Städte.

Ökumenischer Gottesdienst eröffnet Kulturhauptstadtjahr

Zu einem ökumenischen Gottesdienst zur Eröffnung der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 laden die katholische und evangelische Kirche in Nordrhein-Westfalen ein. Der Gottesdienst am Freitag, 8. Januar, im Essener Dom unter dem Motto "Christus - Licht der Welt" beginnt um 18 Uhr. Liturgen sind der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, der Erzbischof von Paderborn, Hans-Josef Becker, der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Dr. h.c. Alfred Buß, der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider, Pastor André Carouge, Vertreter der Arbeitsgemeinscahft Christlicher Kirchen in Nordrhein-Westfalen (ACK-NRW), sowie der Metropolit der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland und Exarch von Zentraleuropa, Dr. h.c. Augoustinos Lambardakis.

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von den Essener Domsingknaben unter Leitung von Domkapellmeister Georg Sump, dem Bläserensemble der Bundes- und Landesposaunenwarte und Domorganist Jörg Josef Schwab.

Der Gottesdienst wird vom Fernsehen des Westdeutschen Rundfunks (WDR) aufgezeichnet und am Samstag, 9. Januar, um 8.50 Uhr ausgestrahlt.

Kulturhauptstadtkreuz und Ruhrgebietsläuten

Zu Beginn des Gottesdienstes wird das Kulturhauptstadtkreuz am Altar des Domes aufgestellt. Nach den Fürbitten beginnt das "Ruhrgebietsläuten": Während die Gemeinde im Dom in stillem Gebet verweilt, läuten die Glocken des Essener Domes und aller Kirchen im gesamten Ruhrgebiet.

Türkollekte für kirchliches Kulturprojekt

Zum Ende des Gottesdienstes wird in einer Türkollekte für das kirchliche "Kulturprojekt ReSonanz und AkzepTanz" gesammelt. "Kinder stark machen" ist die Zielsetzung dieses Kulturprojektes, das - in Kooperation mit dem Orff-Institut des Mozarteums in Salzburg - an der Zollvereinschule in Essen und an der Knappenschule in Oberhausen durchgeführt wird.
Für dieses Projekt kann auch per Überweisung gespendet werden: Konto 66401022, Bank im Bistum Essen, BLZ 360 602 95, Zweck: ReSonanz und AkzepTanz.

Empfang in der VHS Essen

Im Anschluss an den Gottesdienst laden die Kirchen zum „Ökumenischen Eröffnungsempfang“ in die VHS Essen ein. Die Moderatorin Gisela Steinhauer freut sich auf interessante Gäste und wird mit Ihnen einen „Ausblick auf die Kulturhauptstadt Ruhr.2010“ wagen. Steinhauers Gesprächspartner sind Bundestagspräsident Professor Dr. Norbert Lammert, Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff und Professor Dr. Oliver Scheytt, Geschäftsführer der Ruhr.2010 GmbH. Unter dem Motto „Das Wort zum Anfang“ sind auch der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck sowie Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, als Gesprächspartner zu Gast. Das Thomas Gabriel Trio gestaltet den Abend musikalisch.

Hoher Besuch im Dom und in der VHS

Die Kirchen freuen sich, am Freitagabend sowohl zum ökumenischen Gottesdienst, als auch zum anschließenden Empfang Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft begrüßen zu dürfen. Neben Bundestagspräsident Professor Dr. Norbert Lammert hat auch die NRW-Landtagspräsidentin Regina van Dinther ihr Kommen zugesagt. Darüber hinaus werden Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers, Dr. Fritz Pleitgen, Geschäftsführer der Ruhr.2010 GmbH, sowie Ministerin Christa Thoben und  Staatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff an dem feierlichen Gottesdienst teilnehmen. Außerdem sind die Bürgermeister der fünf Partnerstädte Essens (Sunderland, Grenoble, Tampereen kampunki, Nishnij Nowgorod und Tel Aviv) zu Gast.(mi/dr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse