Erfahrungsaustausch - und ein Gottesdienst via Twitter

Das Ruhrbistum beteiligt sich am Wochenende beim ökumenischen „Barcamp Kirche Online“ in Essen - einer praxisnahen Tagung rund um kirchliche Öffentlichkeitsarbeit vor allem im Internet und in den sozialen Medien.

Ruhrbistum beteiligt sich am ökumenischen „Barcamp Kirche Online“

Erfahrung über die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit austauschen, neue Entwicklungen im Internet und in den sozialen Netzwerken diskutieren und ein Online-Gottesdienst stehen am kommenden Wochenende im Fokus des zweiten Barcamps Kirche Online im Essener Unperfekthaus. Unter dem Stichwort #RefugeesWelcome gestalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Samstag, 19. September, einen Gottesdienst, an dem ab 19 Uhr via Twitter nicht nur Christen vor Ort in der Essener Innenstadt, sondern überall auf der Welt teilnehmen können. Gemeinsam werden die Teilnehmer dieses Gottesdienstes für Flüchtlinge beten und online ihre Solidarität mit den Asylsuchenden bekunden.

Der Fernsehsender BibelTV überträgt den Twittergottesdienst live. Jeder kann sich bei diesem Internetgottesdienst einbringen: sowohl die Gottesdienstbesucher in Essen als auch die Fernsehzuschauer können ihre Gebete und Fürbitten über den Kurznachrichtendienst Twitter (#TwiGo), aber auch via Facebook (www.facebook.com/twittergottesdienst) und über die Internetseite www.twittergottesdienst.de einstellen. Im „Unperfekthaus“, dem ehemaligen Franziskanerkloster in der Essen Innenstadt, werden die Gedanken und Gebetsanliegen dann über eine Leinwand im Gottesdienstraum angezeigt, die Fernsehzuschauer erhalten sie auf dem Bildschirm eingeblendet.

Erfahrungsaustausch beim Barcamp

Der Austausch praktischer Erfahrungen ist – vielmehr als die Vermittlung theoretischen Wissens – Kernelement eines Barcamp. Bei diesem Konferenz-Format gibt es kein festes Tagungsprogramm mit externen Referenten, vielmehr präsentieren alle Teilnehmer zu Beginn aktuelle Projekte und Ideen aus dem eigenen Arbeitsalltag, die anschließend in einzelnen „Sessions“ vertieft und diskutiert werden. Andere bringen Fragen zu bestimmten Themen mit, so dass man gemeinsam Lösungen entwickelt. Auf diesem Weg teilen Anfänger und Experten Wissen und Erfahrung. Von der Homepage zu Social-Media-Angeboten, von Open-Source-Software zu Multi-Media-Story-Telling, von klassischen, von gedruckten Gemeinde-Medien zu WhatsApp & Co reicht die Bandbreite der möglichen Aspekte. Fachleute aus der Kommunikationsabteilung des Ruhrbistums werden unter anderem von ihren Erfahrungen mit der erfolgreichen WhatsApp-Aktion zum jüngsten Osterfest berichten und Entwicklungen in der Öffentlichkeitsarbeit auf Gemeinde- und Bistumsebene diskutieren – zum Beispiel rund um das Bistumsmagazin BENE oder die Beratung von Initiativen, die Pfarrbriefe oder Gemeinde-Homepages gestalten.

Ökumenische Tagung

Das Barcamp richtet das Bistum Essen gemeinsam mit der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Lippischen Landeskirche und dem Kirchenkreis Essen aus. Dank der finanziellen Förderung durch die Ausrichter und Sponsoren ist die Tagung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei, erbeten wird eine Anmeldung auf www.barcamp-kirche-online.de. Auch die Teilnahme an einzelnen Tagen ist möglich. Tagungsort ist das Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39 in der Essener Innenstadt. Der Twittergottesdienst wird im Unperfekthaus, Friedrich-Ebert-Straße 18, in Essen am Samstag, 19. September, um 19 Uhr gefeiert. (ekir/tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse