Ehrenzeichen des Ruhrbistums für Dr. Wilhelm Beermann

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck überreicht höchste Auszeichnung des Bistums an den langjährigen Bergbau-Manager und engagierten Katholiken.

Höchste Auszeichnung des Bistums 

Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck hat dem langjährigen Bergbau-Manager und engagierten Bochumer Katholiken Dr. Wilhelm Beermann am Donnerstagabend in Essen das Ehrenzeichen des Bistums Essen überreicht. Damit wolle das Ruhrbistum zeichenhaft den großen Dank zum Ausdruck bringen, den es Dr. Beermann für seinen vielfältigen Einsatz zum Wohle der Kirche schulde, so Bischof Dr. Overbeck bei seiner Ansprache. „Seit der Gründung des Bistums Essen haben Sie die Entwicklungen des kirchlichen Lebens in unserer Diözese in unterschiedlichen Bereichen begleitet, gefördert und auch gestaltet. Gerade auch die gute Verbindung und das Zusammenwirken von Kirche und Bergbau waren Ihnen stets ein Anliegen. Nicht zuletzt sind dadurch zahlreiche gemeinsame Initiativen und Angebote entstanden, die das soziale Miteinander der Menschen in unserer Region sehr gefördert haben.“

Beermann, der vor einer Woche sein 80. Lebensjahr vollendet hat, war seit seiner Ausbildung Anfang der 1950er Jahre auf der Gelsenkirchener Zeche Rheinelbe sein gesamtes Berufsleben lang eng mit den Themen Bergbau und Soziales verbunden. 1990 stieg er als Arbeitsdirektor in den Vorstand der Ruhrkohle AG auf und wurde 1998 bis zu seinem Ruhestand 2001 Vorstandschef der neu gegründeten Deutschen Steinkohle AG.

Neben seinen beruflichen Tätigkeiten hat sich Beermann bis heute stets intensiv ehrenamtlich engagiert. Hier war und ist Beermann der katholischen Kirche in vielerlei Hinsicht verbunden: Schon bei der Bistumsgründung 1958 stand er als Pfarrjugendführer für Bochum-Wattenscheid auf dem Essener Burgplatz im Regen und wurde Zeuge dieses historischen Ereignisses. Später unterstützte er 1987 den Besuch von Papst Johannes Paul II. im Ruhrgebiet, insbesondere das Treffen mit Bergleuten auf der Bottroper Zeche Prosper-Haniel. Beermann förderte, auch in den schwierigen Zeiten des Strukturwandels, die Angebote der „Gemeinsamen Sozialen Arbeit“ (GSA) von Kirchen und Ruhrbergbau. Seit 2001 Aufsichtsratsvorsitzender des Krankenhausverbundes Katholisches Klinikum Bochum war Beermann 2014 an der Fusion des Verbundes mit dem Marien-Hospital Wattenscheid beteiligt und führt seitdem auch das Kontrollorgan des neu aufgestellten Klinikverbundes. Zugleich hat sich Beermann intensiv für das Bistums-Projekt „Christliches Profil Katholischer Krankenhäuser“ eingesetzt.

Für den 80-jährigen Beermann ist das Ehrenzeichen – die höchste Ehrung, die das Ruhrbistum verleiht – eine von zahlreichen kirchlichen und weltlichen Auszeichnungen. So trägt Beermann auch das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und wurde von Papst Johannes Paul II. zum Komtur vom Orden des Heiligen Gregorius ernannt. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse