Der Veränderung auf der Spur

Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein eindrückliches Zeichen für die Veränderungen der Ruhrregion. An diesen Ort des Wandels lädt Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zur gemeinsamen Wallfahrt zum Gebet für geistliche Berufe und Berufungen.

Wallfahrt für geistliche Berufe und Berufungen in Duisburg

Am Freitag vor dem Pfingstfest, 17. Mai 2013, lädt Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck alle Gläubigen des Ruhrbistums zur Wallfahrt für geistliche Berufe in den Landschaftspark Duisburg-Nord ein. Gemeinsam mit Priestern, Diakonen, Ordensleuten und pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind alle Katholiken an diesem Tag aufgerufen, für geistliche Berufe und für Berufungen zu beten.

Im Zentrum der diesjährigen Wallfahrt steht die Wahrnehmung von Veränderungen der äußeren Wirklichkeit. Der Landschaftspark ist ein deutliches Zeichen für einen Veränderungsprozess in der Ruhrregion. Einzelne Orte im Park und auf dem Weg laden die Pilgerinnen und Pilgern dazu ein, dem inneren Weg der Veränderung nachzuspüren.

Der Pilgerweg führt durch den Landschaftspark Duisburg-Nord zur Prämonstratenserabtei Hamborn. Startpunkt der Fahrradpilgerinnen und Fahrradpilger ist die Pfarrgemeinde St. Clemens in Oberhausen-Sterkrade, Großer Markt 3 in Oberhausen. Die Pilgerinnen und Pilger zu Fuß starten um 16.00 Uhr in der Gießhalle des Landschaftsparks, Emscherstraße 71 in Duisburg. Um 18.00 Uhr sind alle Pilgerinnen und Pilger zu einem gemeinsamen Gottesdienst mit Bischof Dr. Overbeck und Abt Albert in die Prämonstratenserabtei Hamborn, An der Abtei 4-6 in Duisburg-Hamborn eingeladen. Im Anschluss daran besteht Gelegenheit zur Begegnung und zur leiblichen Stärkung.

Am Freitag vor Pfingsten findet im Bistum traditionell die Priesterweihe statt. In diesem Jahr wird kein Kandidat geweiht. (ja, eng)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse