Denkmaltag auch in Dom und Anbetungskirche

Den Essener Dom - in Kombination auch die Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden - sowie die Anbetungskirche kennen zu lernen, dazu ist am "Tag des offenen Denkmals", 11. September 2011, Gelegenheit. Zahlreiche Führungen werden angeboten.

Kombi- und Familienführung

Am „Tag des offenen Denkmals“, Sonntag, 11. September, finden im Essener Dom und in der Anbetungskirche verschiedene Führungen statt.

Eine Kombiführung wird gemeinsam mit der Basilika St. Ludgerus angeboten. wobei die Kirchenführung um 12.30 Uhr in St. Ludgerus in Essen-Werden beginnt. Nach etwa einer Stunde fahren die Besucher gemeinsam mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Essener Innenstadt, wo die Domführung um 14.30 Uhr beginnt. Besonderer Reiz dieser Führung ist es, die Unterschiede und Ähnlichkeiten der beiden alten Gotteshäuser kennen zu lernen.

Auf viele Details der Altarbilder des ehemaligen Hochaltars des Münsters geht die halbstündige Führung in der Anbetungskirche um 11.30 Uhr ein.

Zwei Führungen greifen das Thema des Denkmaltages "Romantik, Realismus, Revolution - Das 19. Jahrhundert" auf und gehen auf die Veränderungen ein , die das vorletzte Jahrhundert  für den heutigen Dom mit sich brachte. Die halbstündigen Führungen finden um 14.00 und 16.30 Uhr statt.

Eine Familienführung um 14.30 Uhr lässt Kinder und ihre Eltern hinter die Kulissen des Domes schauen (Chor, Westwerk) und damit nahe an Objekte und Bauteile, die sonst nur aus der Distanz zu sehen sind.

Wie an jedem Sonntag findet auch an diesem Tag die öffentliche Führung durch Dom und Schatz von 15.30 bis 16.30 Uhr statt, die wie immer für Eintritt in die Schatzkammer und Führung pro Person 5 Euro kostet. Alle anderen Führungen in den denkmalgeschützten Kirchen sind kostenlos.

Die Domschatzkammer ist an diesem Tag von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. (gedo/do)


Gesamtprogramm am "Tag des offenen Denkmals"

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse