Caritas verkauft Gutscheine für Bedürftige

Wer in Lüdenscheid bettelt, wird künftig statt Bargeld vielleicht auch Wertmarken bekommen. Diese verkauft die Caritas jetzt über die örtlichen Gemeindebüros. Bedürftige können die Gutscheine gegen Getränke, Mahlzeiten oder eine Waschmaschinen-Ladung eintauschen.

Lüdenscheider Bürger können Obdachlosen jetzt Wertmarken schenken

„Hasse mal nen Euro?“ Egal ob provokanter Spruch oder ein still dahin gehaltener Zettel – in Lüdenscheid können Passanten bettelnde Menschen jetzt mit einer kreativen Aktion der Caritas unterstützen. Statt klimpernder Münzen können sie Menschen in Not gedruckte Gutscheine in die Dose, den Hut oder die hohle Hand legen. Diese können Bedürftige dann bei der Lüdenscheider Caritas gegen eine Mahlzeit, eine warme Dusche oder eine Waschmaschinen-Ladung eintauschen. Verkauft werden die Wertmarken in den katholischen Gemeindebüros der märkischen Kreisstadt. Sie kosten pro Stück einen Euro, und passen „im praktischen Visitenkarten-Format in jede Geldbörse“, teilt die Lüdenscheider Caritas mit.

Mit der Wertmarke will die Caritas verhindern, dass erbetteltes Geld in Alkohol oder Tabak statt für Nahrungsmittel ausgegeben wird. Zudem soll professionellen Banden das „Abkassieren“ erschwert werden. Neben der direkten Hilfe für die Bedürftigen verfolgt die Caritas aber auch noch ein langfristiges Ziel: „Wir wollen über die Aktion ,Wertmarke 1 Euro’ mit Menschen in Kontakt kommen, die unsere Angebote noch nicht kennen“, sagt Hans-Werner Wolff, Direktor der Caritas Altena/Lüdenscheid. Selbst bei vielen Betroffenen sei kaum bekannt, dass die Caritas-Beratungsstelle während der Öffnungszeiten nicht nur warme Getränke und Mahlzeiten bereithält. Vielmehr könnten sich Obdachlose auch mit gebrauchter Kleidung versorgen, erklärt Wolff. Zudem biete die Caritas „eine umfassende Beratung über Sozialleistungen, eine Meldeadresse für wohnungslose Menschen (Voraussetzung für den Bezug von Sozialleistungen) und ambulant betreutes Wohnen für Obdachlose“. (tr/cg)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse