Bußgang in Oberhausen, Duisburg, Gelsenkirchen und Bottrop

Sie haben eine lange Tradition, die Bußgänge in der Fastenzeit. Auch in diesem Jahr setzen Christinnen und Christen im Ruhrbistum diese Tradition fort.


Bußgänge in der Fastenzeit haben eine lange Tradition, die auch in diesem Jahr in Städten des Bistums Essen fortgesetzt wird.

Am Freitag, 20. März 2015 startet um 19.00 Uhr auf dem Neumarkt in Oberhausen-Sterkrade der Bußgang der Katholischen Männer in Oberhausen. Der Weg führt über das Hagelkreuz zur St. Clemens-Kirche. Prediger ist der Gefängnisseelsorger Pastor Klaus Schütz, der unserem diesjährigen Bußgang auch den Titel gegeben hat: „Wo haben Ausgegrenzte Raum?“.

Frauen, Männer sowie junge Christinnen und Christen in Duisburg sind für Samstag, 21. März, zum „Bußgang für den Frieden“ eingeladen. Er beginnt mit jeweils einer Statio um 20.00 Uhr in der Kirche St. Petrus Canisius, Wanheimerort, Zum Lith, bzw. um 20.15 Uhr in der Wanheimer Kirche St. Suitbert, Molbergstraße. Beide Gruppen ziehen dann zur Buchholzer Pfarrkirche St. Judas Thaddäus, wo gemeinsam um 21.00 Uhr Eucharistie gefeiert wird. Für die Rückfahrt steht um 22.00 Uhr ein Bus bereit.
        
Die Pfarrei St. Josef in Gelsenkirchen-Schalke lädt ein zum Bußgang am 21. März. Er beginnt um 17.00 Uhr in der Kirche Hl. Dreifaltigkeit, Bismarck, Magdalenenstraße, und endet mit einer Eucharistiefeier in der St. Franziskus-Kirche auf der Theodorstraße. Anschließend wird zur Agape in den Franziskussaal eingeladen.

Zu einem ökumenischen Bußgang treffen sich Christinnen und Christen in Bottrop am Freitag, 27. März. Er beginnt um 18.00 Uhr in der Alt-Katholischen Gemeinde/Kreuzkampkapelle, Gladbecker Straße, und zieht zur Pfarrkirche St. Cyriakus und weiter zur Martinskirche. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse