Bischofsvikar stellt seinen Lieblingsfilm vor

Zu einer Filmpräsentation und einem anschließenden Gespräch mit Prälat Dr. Hans-Werner Thönnes, dem Bischofsvikar für die Caritas, lädt die Katholische Akademie "Die Wolfsburg" für den 20. Juni 2014 ein. Im Mittelpunkt steht der Film "Das Leben ist nichts für Feiglinge".



Filmpräsentation mit Gespräch in der „Wolfsburg“  

Auf eine gute Resonanz stößt seit Anfang 2012 die Veranstaltungsreihe „Mein Film!“ in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim. Hier stellen ausgewählte Gäste ihren persönlichen Lieblingsfilm vor und sprechen darüber, was ihnen wichtig ist und sie berührt. Nächster Gast ist am Freitag, 20. Juni, 19.30 Uhr, in der Akademie, Falkenweg 6, der Bischofsvikar für die Caritas, Prälat Dr. Hans-Werner Thönnes. Er wird den Film von André Erkau „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ (2012) vorstellen.

Als eine Tragikomödie der Zwischentöne erzählt der Film, wie ein Mann seine Frau verliert und versucht, zu verdrängen. Der Kontakt zu seiner Teenager-Gruftie-Tochter droht abzubrechen, die schließlich davonläuft. Die Großmutter kämpft derweil mit ihrer eigenen Krebsdiagnose. Doch der Vater gibt nicht auf und macht sich mit Großmutter und Pflegerin auf die Suche nach der Tochter. Ein sensibler, grandios gespielter Film über Trauerprozesse.

Tagungsgebühr: 10,00 Euro, Studierende 5,00 Euro, Schülerinnen und Schüler kostenlos. Anmeldung zu dieser Filmpräsentation mit Gespräch (Tagungsnummer 14208) unter  Tel.: 0208 / 999 19 981 oder per E-Mail an die.wolfsburg@bistum-essen.de. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse