Bildung ist konstitutiver Teil der Pastoral

Mit der Rolle der katholischen Erwachsenenbildung in den pastoralen Umstrukturierungsprozessen der Bistümer beschäftigte sich jetzt die Mitgliederversammlung der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) in Aachen.

Erwachsenenbildung bringt sich in Dialogprozess der Kirche ein

Mit der Rolle der katholischen Erwachsenenbildung in den pastoralen Umstrukturierungsprozessen der Bistümer beschäftigte sich jetzt die Mitgliederversammlung der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) in Aachen. Gegenwärtig werden auf Bundes- und Bistumsebene die unterschiedlichsten Pastoralkonzepte für die neu entstandenen kirchlichen Strukturen diskutiert. Unter Stichworten wie „missionarische Pastoral“ und „Pastoral der Weite“ werden Grundlagen für eine differenzierte Pastoral entwickelt, die sich an den unterschiedlichen Lebenswelten der Menschen orientiert.

„Wir möchten glaubwürdiges Christsein fördern, in dem Menschen Orientierung, ein Verstehen der Zeichen der Zeit und Motivation zu einer Gestaltung der Welt aus dem Evangelium finden“, so Dr. Bertram Blum, Vorsitzender der KBE. So habe sich katholische Erwachsenenbildung immer verstanden und so bringe sie ihr Verständnis und ihre Kompetenzen in die Zukunftsprozesse der Bistümer ein.

Die katholische Erwachsenenbildung verabschiedete im Rahmen der Mitgliederversammlung einstimmig ein Positionspapier zum Thema „Erwachsenenbildung und Pastoral“. Damit stellt sie sich bewusst in den von den deutschen Bischöfen angestoßenen Dialogprozess im Hinblick auf die Zukunft des Glaubens in Deutschland und die Zukunftsfähigkeit der Kirche. Diesem Prozess geht es um eine vertiefte Klärung und Vergewisserung in Bezug auf das Zeugnis der Kirche in der Welt und ihre Sendung zu den Menschen. Das Papier soll den Einrichtungen der katholischen Erwachsenenbildung als Argumentationshilfe für die Klärungsprozesse in den Diözesen dienen. Mit den darin enthaltenen Perspektiven sollen Diskussionen angeregt und pastorale Entwicklungen begleitet werden.

Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff, Vorsitzender der bischöflichen Kommission für Wissenschaft und Kultur und stellvertretender  Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, betonte beim Empfang des Bistums Aachen für die Mitglieder der KBE die Bedeutung der personalen Bildung, die gerade in der katholischen Erwachsenenbildung den Schwerpunkt ausmacht. In all ihrer Offenheit müsse Bildungsarbeit in Trägerschaft der Kirche ein geistliches Profil erkennen lassen, das in den vielfältigen Angeboten als Grundhaltung durchscheine.

Die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) ist der Zusammenschluss von katholischen Trägern der Erwachsenenbildung mit derzeit 56 Mitgliedern und rund 750 Einrichtungen. Sie ist die zweitgrößte Anbieterin allgemeiner Erwachsenenbildung in der Bundesrepublik Deutschland und größte nichtkommunale Anbieterin von religiöser, kultureller und personenbezogener Weiterbildung. (KBE/ah/do) 
 

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse