3.796 Kilometer auf dem Nürburgring für guten Zweck

Der Schweiß floss in Strömen. 3796 Kilometer legten die "altfrid fighters" auf Mountainbikes und Rennrädern bei einer Charity-Aktion auf dem Nürburgring in der Eifel zurück. Der Erlös dieses sportlichen Einsatzes kommt der Jugendstiftung „hilfreich, edel & gut“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Essen zugute.



Erlös für BDKJ-Jugendstiftung „hilfreich, edel & gut“

Die Jugendstiftung „hilfreich, edel & gut“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Essen erhielt am Vergangenen Wochenende, 26./27. Juli, ungewöhnliche Unterstützung. Denn 31 Rennrad- und Mountainbike-Fahrerinnen und -Fahrer der so genannten „altfrid fighters“ haben auf dem Nürburgring viele Runden gedreht. Und mit jeder Runde sammelten sie Spendengelder für die kath. Jugend(verbands)arbeit.

Einmal im Jahr ist die Rennstrecke auf dem Nürburgring für den Autoverkehr gesperrt und nur für Radsportbegeisterte geöffnet. Im Rahmen von „Rad am Ring“ findet dann eine Charity-Aktion statt, bei der auf der als „grüne Hölle“ bekannten 23 Kilometer langen Strecke Spendengelder für gemeinnützige Zwecke gesammelt werden.

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die „altfrid fighters“ aus dem Ruhrgebiet und märkischen Sauerland an der Benefizaktion. Der Erlös kommt dabei der BDKJ-Jugendstiftung zugute, die damit die Jugend(verbands)arbeit fördert.

Die „altfrid fighters“ sind ein festes Team von Radfahrerinnen und Radfahrern, die sich der Jugendarbeit des Bistums Essen und dessen Jugendhaus St. Altfrid in Essen-Kettwig – daher der Name – verbunden fühlen. Sie nehmen seit 2010 an Rennen teil und sammeln dabei radelnd bei Charity-Aktionen Spenden. Alle 31 Rennrad- und Mountainbike-Fahrerinnen und -Fahrer wurden dabei durch Sponsorinnen und Sponsoren – in der Regel Privatpersonen - unterstützt, die für jede Runde einen zugesicherten Betrag spenden. 26 Runden legten diesmal die Mountainbiker zurück, bei den Rennradfahrern waren es 129 Runden. Jetzt wird mit Spannung die Endsumme erwartet.

„Wir freuen uns, dass die ‚altfrid fighters’ die Arbeit unserer BDKJ-Jugendstiftung unterstützt und 3796 Kilometer für die katholische Jugend im Bistum Essen per Fahrrad zurückgelegt haben“, dankt Susanne Waidmann, BDKJ-Diözesanvorsitzende und Mitglied des Stiftungsvorstandes, den sportlichen Pedaltreterinnen und Pedaltretern. (cs/do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse