Wallfahrt für Ältere, Kranke und Behinderte nach Bochum-Stiepel

„Als Glaubende gehen wir unseren Weg“ - unter diesem Motto machen sich am 25. Mai 2013 mehr als 1.500 Ältere, Kranke und Behinderte aus dem Ruhrbistum auf den Weg zur "Schmerzhaften Mutter" in Bochum-Stiepel.

Über 1.500 Seniorinnen und Senioren nebst Begleitern werden am Samstag, 25. Mai am Freialtar im Klosterhof der Zisterzienser in Bochum-Stiepel erwartet. Die diesjährige Diözesan-Wallfahrt für ältere, kranke und behinderte Menschen steht unter dem Leitwort „Als Glaubende gehen wir unseren Weg“ und beginnt um 11.30 Uhr mit einem Pontifikalamt, das der Essener Weihbischof Franz Vorrath gemeinsam mit den Mönchen von Stiepel, Priestern, Diakonen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Seelsorge sowie allen Gläubigen feiert. Hier können die Seniorinnen und Senioren auch die Krankensalbung empfangen. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Bergbauorchester Essen. 

In einem Bus-Korso werden die Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderungen und Kranke aus über 30 katholischen Einrichtungen des Ruhrbistums bei den Zisterziensern eintreffen. Veranstalter ist der „Stiepeler Kreis“, eine Gruppe von engagierten Christen und Verantwortlichen katholischer Einrichtungen der Altenhilfe, die sich mit ethischen Fragen in der Pflege auseinandersetzt. 

Dieter Merten, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Dienste und Einrichtungen der Altenhilfe (AGEA) im Bistum Essen, beschreibt das Anliegen der Pilgerfahrt im Wallfahrtsheft: „Diese Wallfahrt ist für uns einer der Höhepunkte der Feste und Feiern im Kirchenjahr und ist ein wichtiges Merkmal innerhalb des kirchlichen Profils unserer Einrichtungen.“ 

Die Diözesanwallfahrt nach Bochum-Stiepel hat schon eine kleine Geschichte. Seit 2007 führt sie einmal im Jahr Gläubige aus katholischen Einrichtungen zum Gnadenbild der „Schmerzhaften Mutter“. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse