Thomas Söding zum Synodenberater ernannt

Der Bochumer Professor für Neues Testament ist für die 13. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode zum Synodenberater ernannt worden. Die Synode tagt im Oktober zum Thema "Neuevangelisierung" im Vatikan.

Papst Benedikt XVI. vertraut Bochumer Neutestamentler


Mit Blick auf die 13. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode im Oktober 2012 hat Papst Benedikt XVI. nun Dr. Thomas Söding, Professor für Neues Testament an der Ruhr-Universität Bochum, zum Synodenberater ernannt. Wie der Vatikan am Samstag mitteilte, erfolgte die Ernennung durch das Sekretariat der Synode mit Billigung des Papstes. Söding ist auch Mitglied der Internationalen Theologenkommission, die die vatikanische Glaubenskongregation berät.
Der seit 2008 in Bochum forschende und lehrende Wissenschaftler nahm bereits als Experte an den Weltbischofssynoden 2005 und 2008 teil.

Die Bischofssynode, eines der Beratungsorgane des Papstes, tagt vom 7. bis zum 28. Oktober im Vatikan. Rund 250 Bischöfe beraten über das Thema "Die Neuevangelisierung für die Weitergabe des christlichen Glaubens".

Aus Deutschland reisen der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch und der Kölner Kardinal Joachim Meisner sowie die Bischöfe Bischof Franz Josef Bode (Osnabrück) und Franz-Peter Tebartz-van Elst (Limburg) zur Synode. Der Vatikan benannte zudem 49 Beobachter, die an der Synode teilnehmen werden. Es handelt sich überwiegend um Repräsentanten katholischer Organisationen sowie geistlicher Gemeinschaften. Unter ihnen befinden sich auch zwei Vertreter aus Syrien, sowie ein Ägypter und ein Kubaner. (kna/ks)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse