Im Mittelpunkt: Bach und Reger

Ante Knešaurek, Organist und Komponist aus Zagreb, ist am Mittwoch zu Gast beim Internationalen Orgelzyklus am Essener Dom. Neben Werken von Johann Sebastian Bach und Max Reger wird er auch eigene Kompositionen und eine "Cantilena" des kroatischen Musikers Andelko Klobučar präsentieren.


11. Internationaler Orgelzyklus am Essener Dom mit internationalen Interpreten

Werke von Johann Sebastian Bach und Max Reger stehen im Mittelpunkt des vierten Konzertes im  11. Internationalen Orgelzyklus am Essener Dom am Mittwoch, 10. September. Interpret ist der Organist und Komponist Ante Knešaurek aus Zagreb. Auf seinem Programm stehen weiterhin eigene Werke sowie eine „Cantilena“ von Andelko Klobučar.
Ante Knešaurek wurde 1978 in Zagreb geboren und wirkt heute als Organist an der Herz-Jesu-Basilika in seiner Heimatstadt. Er zählt zu den bekanntesten Künstlern in der kroatischen Orgelszene. Durch Aufnahmen für Funk und Fernsehen und vielseitige Konzertätigkeit bei  Festivals wurde er auch international bekannt.

Die Konzerte des 11. Internationalen Orgelzyklus' am Essener Dom finden jeweils mittwochs um 19.30 Uhr statt. Erstmals in diesem Jahr wird den Zuhörern im Kirchenschiff des Essener Domes nicht nur ein „Ohrenschmaus“, sondern auch eine „Augenweide“ geboten. Sie können dem Künstler an der Orgel „auf die Finger gucken“. Realisiert wird das durch eine Videoübertragung, die  den Hörern ermöglicht, live und in Farbe mitzuleben, wie der Organist am Spieltisch agiert.
Der Eintritt zu den Konzerten ist frei; am Ausgang wird um eine Spende zur Förderung der Essener Dommusik gebeten. (mi)

Die nächsten Konzert-Termine:
17. September: Domorganist Franz Comploi, Brixen. Werke von Bach, Mendelssohn Bartholdy, Reger, Alain und Nystedt
24. September: Domorganist Sebastian Küchler-Blessing, Essen. Werke von Schumann, Alain, Hakim, Reubke und Improvisationen


Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse