Geschichten

Vom berühmten Erzbischof von Mailand, dem heiligen Karl Borromäus, wird berichtet, er habe einst einem Künstler den Auftrag gegeben, ein Bild des Todes zu malen. Nach einiger Zeit übergab ihm der Maler eine Skizze. Er hatte den Tod dargestellt als Knochenskelett mit der Sense in der Hand. Aber damit war der Bischof nicht einverstanden. „So sollst du den Tod nicht malen“, erklärte er bestimmt, „stelle ihn dar als einen Engel mit einem goldenen Schlüssel in der Hand.“

zurück