Weihbischof Zimmermann weiht Peter Schlippe zum Diakon

Bistum Essen

Feierlicher Gottesdienst in der Altenaer St.-Matthäus-Kirche wurde live ins Internet übertragen. Der aus Altena stammende Schlippe wird aktuell in Schwelm ausgebildet und soll am Freitag vor Pfingsten 2021 im Essener Dom zum Priester geweiht werden.

In einem feierlichen Gottesdienst in der Altenaer St. Matthäus-Kirche hat der Essener Weihbischof Wilhelm Zimmermann am Sonntag, 6. September, den aus Altena stammenden Peter Schlippe zum Diakon geweiht. Schlippe wird aktuell in der Schwelmer Propsteipfarrei St. Marien ausgebildet und soll am Freitag vor Pfingsten des kommenden Jahres im Essener Dom zum Priester geweiht werden.

Mit Blick auf die Priesterweihe betonte Zimmermann in seiner Predigt, Schlippe dürfe dabei „der Blick des Diakons für die Menschen in ihren vielfältigen sozialen Notlagen nicht verloren gehen“. Gerade der „diakonale Dienst, in dem die Liebe Gottes zu uns Menschen gewissermaßen handgreiflich wird“, könne die Glaubwürdigkeit der Kirche neu stärken. Schließlich erhalte Schlippe „die Diakonenweihe und den besonderen Verkündigungsauftrag zu einer Zeit in der die Kirche durch eigene Versäumnisse und sündhaftes Verhalten an Glaubwürdigkeit und Ansehen verloren hat“, betonte der Weihbischof und verwies auf „große Umbrüche kirchlicher Strukturen“. Es sei aber auch „bei allen Unsicherheiten und Umbrüchen, eine spannende Zeit“, die pastorale Mitarbeiter wie engagierte Laien vor manche Herausforderung stelle – sei es im Pfarreientwicklungsprozess des Bistums Essen oder im Synodalen Weg der katholischen Kirche in Deutschland.

Nähe und Geduld als Kennzeichen für Seelsorger

Gerade auch vor diesem Hintergrund seien „Nähe und Geduld Kennzeichen eines Seelsorgers oder einer Seelsorgerin“, betonte Zimmermann. „Nähe und Geduld heißt für mich auch: sich in die Gedankenwelt eines anderen hineinversetzen. – Bei einem seelsorglichen Gespräch ebenso wie in einem Pastoralteam oder im Umgang mit Gremien, Gruppierungen und Verbänden einer Pfarrei“, gab der Weihbischof Schlippe mit auf seinen weiteren Weg.

Neuer Diakon wollte zunächst Grundschul-Lehrer werden

Schlippe hatte sich nach dem Abitur zunächst an der Uni Dortmund für das Fach Grundschul-Lehramt eingeschrieben und war erst nach einigen Semestern zur Theologie gewechselt, mit dem Ziel Priester zu werden. Nach dem Studium in Münster und ersten praktischen Erfahrungen in Schwelm ist die Diakonen-Weihe nun der erste öffentliche Schritt auf dem Weg zur Priesterweihe im kommenden Jahr. Zahlreiche Angehörige und Freunde sowie Weggefährten aus Altena und Schwelm begleiteten Schlippes Weihe in der St.-Matthäus-Kirche. Coronabedingt konnte nur eine begrenzte Zahl von Gläubigen die Messe in der Kirche mitfeiern, alle anderen konnten die Feier auf dem Youtube-Kanal der Pfarrei als Livestream verfolgen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse