von Thomas Rünker

Valentinstag: Kirchen laden Liebende zu Segensgottesdiensten ein

Ob frisch verliebt, gut befreundet oder lange verheiratet: Am Montag, 14. Februar, oder am Sonntag davor, können sich Paare im Essener Dom und in anderen Kirchen im Ruhrbistum segnen lassen.

Am Valentinstag, Montag, 14. Februar, oder am Sonntag davor laden der Essener Dom und weitere Kirchen im Bistum Essen wieder zu besonderen Gottesdiensten ein, bei denen die Liebe im Mittelpunkt steht und Paare sich in besonderer Form segnen lassen können.

Im Essener Dom beginnt der ökumenische Segensgottesdienst um 19 Uhr. Bernd Wolharn und Michael Diek von der Cityseelsorge „grüßgott“ laden zusammen mit dem evangelischen Marktkirchenpfarrer Jan Vicari und Nadine Piltz vom Jugendhaus St. Altfrid alle Liebenden zu Gebet und Musik in die Münsterkirche ein. Für diesen Gottesdienst gilt die Corona-Regel 3G. Bereits am Samstag, 12. Februar, stehen sie von 10 bis 14 Uhr am Glaspavillon der Cityseelsorge vor dem Dom und verteilen kostenlos kleine Päckchen, um Lust auf den Valentinstag zu machen.

Der heilige Valentin und sein Gedenktag

Warum genau ein Heiliger namens Valentin zum Patron von Liebe und Zärtlichkeit wurde, lässt sich heute nicht mehr sicher klären. Namensgeber könnte ein Valentin sein, der im dritten Jahrhundert Paare nach christlichem Ritus traute. Dies war zu Zeiten der Christenverfolgung verboten, weshalb Valentin am 14. Februar 269 enthauptet wurde. Ursprünglich gedachte die Kirche am 14. Februar eines heiligen Valentin, dessen Gedenktag Papst Gelasius I. 469 eingeführt hatte. Ein besonderer Bezug dieses Valentins zur romantischen Seite des Valentinstags ist nicht bekannt. Bekannt ist jedoch, dass der heilige Valentin bereits im Altertum verehrt und im Mittelalter – ähnlich wie Martin oder Nikolaus – zu den volkstümlichen Heiligen zählte. Und obwohl die katholische Kirche Valentin wegen der unsicheren historischen Basis 1969 aus dem offiziellen Kalender ihrer Fest- und Feiertage gestrichen hat, erfreut sich der Schutzpatron der Liebenden weiterhin einer hohen Beliebtheit. 

Weitere Valentinstags-Gottesdienste im Bistum Essen:

Egal ob frisch verliebt oder seit vielen Jahren verheiratet, die katholische Stadtkirche in Mülheim bietet für „Paare jeden Alters und Geschlechtes“ am Sonntag, 13. Februar, um 15 Uhr, einen Segensgottesdienst in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt, Klosterstraße 55, in Mülheim-Saarn an. Für diesen Gottesdienst gilt die Corona-Regel 2G.

„Die Liebe ist groß“ ist die Überschrift des ökumenischen Segensgottesdienstes „für Liebende, Verliebte und gute Freunde“, zu dem die Pfarrei St. Lambertus bereits am Sonntag, 13. Februar, um 18 Uhr in die Kirche St. Andreas in Essen-Rüttenscheid, Brigittastraße 49, einlädt. Nach dem Gottesdienst gibt es Sekt, Selters und süße Köstlichkeiten. Für diesen Gottesdienst gilt die Corona-Regel 2G+ (doppelt geimpft und getestet oder geboostert).

Musik, Gedanken und Gebete zum Thema Liebe prägen am Sonntag, 13. Februar, um 18 Uhr die Feier der Essen-Frintroper Pfarrei St. Josef in der St.-Franziskus-Kirche im Stadtteil Bedingrade, Rabenhorst. Am Ende der Feier besteht die Möglichkeit, sich persönlich segnen zu lassen.

In der Experimentellen Kirche St. Franziskus in Duisburg-Großenbaum, Großenbaumer Allee 24, lädt die Pfarrei St. Judas Thaddäus am Sonntag, 13. Februar, um 17.00 Uhr zu einem Gottesdienst für Liebende. Für diesen Gottesdienst gilt die Corona-Regel 3G.

Alle Geliebten und Liebenden, die sich in Essen-Steele segnen lassen möchten, können am Montag, 14. Februar, von 15 bis 17 Uhr auf den Kaiser-Otto-Platz kommen. Dort steht ein Team der Pfarrei St. Laurentius mit der grünen Fahrradrikscha der Pfarrei und bietet dort einen Segen zum Valentinstag an.

Sich als Paar füreinander Zeit nehmen und bei passender Musik mit meditativen Impulsen an die gemeinsame Geschichte denken, dazu lädt die Propsteipfarrei St. Clemens in Oberhausen-Sterkrade ein: am Montag, 14. Februar, um 18.30 Uhr in die Pfarrkirche St. Clemens, Steinbrinkstr. 228. Für diesen Gottesdienst gilt die Corona-Regel 3G.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse