„Unser täglich‘ Brot“: Frittata

Bistum Essen

Das wöchentliche Online-Angebot des Bistums Essen dreht sich um schnelle Küche in Zeiten, in denen das Speisen daheim bestenfalls nicht nur notwendiges Übel ist, sondern gelegentlich auch Genuss für Leib und Seele sein darf. Nach dem Osterfest lädt heute Teil 4 dazu ein, übriggebliebenen Lebensmitteln mit einer schmackhaften Frittata neuen Glanz zu verleihen.

„Essen hält Leib und Seele zusammen“, sagt der Volksmund. Wenn dies schon in normalen Zeiten gilt, dann erst recht jetzt zwischen Ausgeh-Beschränkungen und Kontakt-Verboten: Für manchen Single ist eine warme Mahlzeit jetzt ein Höhepunkt des Tages, für Paare stiftet sie ein Stück Beziehung. Und in Familien ist sie der Versuch, zwischen gesunder Ernährung und gutem Geschmack alle(s) unter einen Hut und an einen Tisch zu bekommen. Wie damals bei Jesus, der zwischen Brotvermehrungen, Hochzeiten und dem letzten Abendmahl auch ziemlich viel beim Essen geklärt hat.

Grund genug für uns, Ihnen hier ein weiteres neues Rezept für eine schnelle, einfache, familientaugliche und vor allem leckere kulinarische Erfahrung zu präsentieren. Ausgesucht und erprobt von einer Hobbyköchin mit Mann und zwei kleinen Kindern, die Ihnen diese Ideen in diesen Corona-Zeiten sehr gerne zur Verfügung stellen.

Geschmackvoller Glanz für übriggebliebene Lebensmittel

„Sie haben noch ein paar Eier, Gemüse und andere Leckereien von Ostern übrig? Dann habe ich hier das perfekte Rezept für Sie: Frittata. Denn Frittata ist wie Pizza das ideale Essen, um Resten einen neuen Glanz zu geben. In dieser Version schlage ich Nudeln, Paprika, Erbsen, Speck und Champignons vor. Doch das Gute ist: Sie können jede Zutat weglassen oder ersetzen, ich habe zum Beispiel auch schon mal eine sehr leckere Frittata mit Fetakäse, Zucchini und türkischer Salami gegessen ...

Die Frittatamasse ist immer gleich: Auf 200ml Milch (oder Sahne) kommen sechs rohe Eier, dazu Salz und Pfeffer. Nützlich ist dafür eine ofenfeste Pfanne.

Mein Rezept geht so:

  • 6 Eier mit 200ml Milch (oder Sahne) verquirlen, kräftig salzen, pfeffern, etwas Muskat dazu, Petersilie einstreuen
  • 200 g Nudeln kochen (hier können gerne Reste von verschiedenen Sorten zum Einsatz kommen)
  • 150 g Champignons und eine Paprika würfeln und in der ofenfesten Pfanne anbraten, salzen, pfeffern – Speck oder Schinken mitbraten
  • 100 g Tiefkühl-Erbsen dazugeben, Nudeln unterrühren
  • Wer mag, alles mit etwas Thymian und Rosmarin abschmecken
  • Ei-Milch-Mischung dazugeben
  • Geriebenen Emmentaler drüber streuen
  • Bei 200 Grad für 25-30 Minuten in den Ofen – guten Appetit!“

________________
Die Serie „Unser täglich' Brot“ hat in den vergangenen Wochen bereits verschiedene Rezept präsentiert:

Die Rezepte im Überblick

Teil 1: Currywurstpfanne

Teil 2: Hackfleischbrötchen

Teil 3: Fastensuppe

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse