von Thomas Rünker

Sieben neue ehrenamtliche Begräbnis-Leiter

Feierlicher Abschluss des vierten Qualifizierungskurses in Essen und Abschied von Liturgiereferentin Nicole Stockhoff, die die Qualifizierungskurses geleitet hat – sie wechselt ins Bistum Münster.

Sieben neue Ehrenamtliche im Begräbnisdienst

Bistumsweit sind nun 30 Männer und Frauen ehrenamtlich in diesem Bereich tätig

Stockhoff leitet künftig das Liturgiereferat im Bistum Münster

Mit einem Gottesdienst im Essener Kardinal-Hengsbach-Haus sind am Donnerstagabend sieben neue ehrenamtliche Leiterinnen und Leiter vonBegräbnisfeiern im Bistum Essen für ihren Dienst beauftragt worden. Nach dem mittlerweile vierten Qualifizierungskurs übernehmen nun insgesamt 30 Ehrenamtliche in verschiedenen Pfarreien des Ruhrbistums die Leitung von katholischen Begräbnissen. Diese Feier gehöre zu den besonderen seelsorgerlichen Aufgaben der Kirche, betont Nicole Stockhoff, die als Liturgiereferentin den Kurs mit konzipiert und gemeinsam mit Pastor Christian Böckmann geleitet hat. „Die Gemeinde als Ganze ist aufgerufen, sich um Kranke und Sterbende zu sorgen, an der liturgischen Feier des Begräbnisses teilzunehmen und die Trauernden zu begleiten“, so Stockhoff. Aus diesem Grund – und weil für die hohe Zahl von Begräbnissen immer weniger hauptamtliche Seelsorger zur Verfügung stehen – qualifiziert das Bistum Essen seit 2015 auch Ehrenamtliche für diese Aufgabe. Am Donnerstag konnte der Pastoraldezernent des Bistums, Michael Dörnemann, drei Frauen und vier Männer für den Begräbnisdienst beauftragen. Sie werden künftig in den Pfarreien St. Michael in Duisburg, St. Cyriakus in Bottrop, St. Lambertus in Essen, Christus König in Halver, St. Marien in Schwelm, St. Pankratius in Oberhausen und St. Peter und Paul in Hattingen, tätig sein.

Liturgiereferentin Nicole Stockhoff wechselt nach Münster

Zugleich wurde in dem Gottesdienst Liturgiereferentin Stockhoff verabschiedet, die nach mehr als sechs Jahren im Ruhrbistum ins Bistum Münster gewechselt ist. Dort leitet sie das Referat Liturgie und die Fachstelle Gottesdienst. Dörnemann betonte Stockhoffs große Begeisterung für die Arbeit mit Ehrenamtlichen: „Sie hat zahlreiche Frauen und Männer im Küsterdienst, zu Leiterinnen und Leitern von Wort-Gottes-Feiern und für den Begräbnisdienst qualifiziert“, erinnerte Dörnemann und betonte, wie sehr Stockhoff so in ihrem Bereich zur Umsetzung des Zukunftsbildes des Bistums Essen beigetragen habe. Seit 2015 habe Stockhoff zudem die Leitung der beiden Zukunftsbild-Projekte „Vielfalt der Gottesdienste“ und „Rückmeldungen zu Gottesdiensten“ übernommen. „Wir danken Nicole Stockhoff für ihr engagiertes Wirken in unserem Bistum!“ Gerade im Bereich vielfältiger Gottesdienstformen habe sie deutlich zur Weiterentwicklung des Ruhrbistums beigetragen. Beispielhaft erwähnte Dörnemann den von Stockhoff im vergangenen Jahr veröffentlichten „Sterbesegen“, der auf großes Interesse gestoßen sei. Für ihre neue Tätigkeit im Essener Nachbar- und Stockhoffs Heimatbistum Münster wünschte Dörnemann seiner Mitarbeiterin alles Gute und Gottes Segen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse