Ruhrbischof Overbeck gratuliert dem neuen rheinischen Präses

Bistum Essen

Thorsten Latzel wird Manfred Rekowski als Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland ablösen. Overbeck: „Ich freue mich auf die spannende gemeinsame Arbeit mit Blick auf die anstehenden gesellschaftlichen Fragen und die kirchlichen Entwicklungen hier an Rhein und Ruhr“.

Der Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland hat Thorsten Latzel zum neuen Präses der rheinischen Landeskirche gewählt

Overbeck: "Die rheinische Kirche ist ein wichtiger Partner, um die relevanten gesellschaftlichen Themen in ökumenischer Verbundenheit anzusprechen“

Viele gemeinsame Projekte wie die Segensfeiern für Neugeborene oder den Gründerstammtisch für innovative Seelsorge-Angebote

Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck hat Thorsten Latzel, dem künftigen Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, zu seiner Wahl gratuliert. „Ich wünsche dem neuen Präses Gottes Segen und eine glückliche Hand für dieses wichtige Amt und freue mich auf die spannende gemeinsame Arbeit mit Blick auf die anstehenden gesellschaftlichen Fragen und die kirchlichen Entwicklungen hier an Rhein und Ruhr“, so Overbeck am Freitag in Essen. Die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland hatte Latzel am Donnerstag zum Nachfolger von Manfred Rekowski gewählt, der nach acht Jahren als rheinischer Präses in den Ruhestand wechselt.

Die rheinische Kirche sei „ein wichtiger Partner, um die relevanten gesellschaftlichen Themen in ökumenischer Verbundenheit anzusprechen – und so dann auch als Christen gemeinsam wahrgenommen zu werden“, betont Overbeck. Dies hatten sich das Bistum Essen und die Evangelischen Kirchen in Rheinland und Westfalen 2017 im Jahr des Reformationsgedenkens in ihrem gemeinsamen Aufruf „Ökumenisch Kirche sein“ zugesagt.

In dieser Erklärung haben die Kirchen auch konkrete Kooperationen vor Ort vereinbart. Als Konsequenz daraus sind seitdem unter anderem gemeinsam genutzte Gotteshäuser und feste Partnerschaften zwischen katholischen und evangelischen Gemeinden entstanden.

Gerade was die künftige Entwicklung der beiden Kirchen hin zu überzeugenden und ansprechenden Glaubensgemeinschaften betrifft, sieht Bischof Overbeck die rheinische Kirche unter Latzels Führung und das Bistum Essen weiter in engem Verbund. Er sehe die Erfahrungen des bisherigen Direktors der Evangelischen Akademie Frankfurt insbesondere auch aus dessen Zeit als Leiter des Projektbüros Reformprozesse der Evangelischen Kirche in Deutschland als Gewinn für die Zusammenarbeit. Overbeck verweist auf den gemeinsamen „Gründerstammtisch“, den das Gründerbüro des Bistums Essen zusammen mit evangelischen Partnern ins Leben gerufen hat, um kirchliche Start-Ups und innovative Seelsorgeangebote von Beginn an zu begleiten. „Wenn wir die Menschen von heute wirksam erreichen wollen, gelingt uns das als katholische und evangelische Kirche vor allem gemeinsam“, so Overbeck. Dies gelte gerade auch mit Blick auf die Generation der jungen Erwachsenen und Eltern, die der neue Präses gezielt ansprechen möchte. „Hier haben wir im Ruhrgebiet mit den ökumenischen Segensfeiern für Neugeborene, aber auch mit vielen anderen Initiativen bereits ein gutes Fundament der Zusammenarbeit, auf dem wir aufbauen sollten“, sagt Overbeck.

Am 20. März soll Thorsten Latzel in sein neues Amt eingeführt werden.

Referent für Ökumene

Lic. theol. Volker Meißner

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-681

0201/2204-841681

volker.meissner@bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse