von Jürgen Flatken

Petra Gerster liest im Essener Medienforum aus „Keine Bibel“

Journalistin und ehemalige Moderatorin der ZDF-„heute“-Nachrichten gibt zusammen mit ihrem Mann Christian Nürnberger einen Crashkurs in Sachen Heiliges Buch.

Nichts bräuchte die Welt derzeit dringender als die Geschichten der Bibel. „Aber die Welt weiß das nicht, weil sie diese Geschichten vergessen hat“, sagt Spiegel-Bestseller-Autor Christian Nürnberger. Dabei sie Bibel gerade das Buch, ohne dass man nichts versteht. Doch was steht eigentlich drin?

Das verrät Nürnberger bei der Vorstellung seines neuen Werks „Keine Bibel“ am Montagabend, 13. September, im Essener Medienforum. Prominent unterstützt wird er an diesem Abend von seiner Ehefrau, der bekannten Journalistin und ehemaligen Moderatorin der ZDF-„heute“-Nachrichten Petra Gerster: Während der Autor eine Einführung zum Thema „Bibel und heutigen Umgang mit der Bibel“ geben wird, liest Gerster anschließend aus seinem neuen Werk „Keine Bibel“. Das große Buch der Bücher zusammengefasst in acht Botschaften.

Der bekannte Journalist und freie Autor Christian Nürnberger studierte Theologie, arbeitete als Reporter bei der Frankfurter Rundschau und veröffentlicht regelmäßig in der Süddeutschen Zeitung, im SZ-Magazin und der ZEIT. Seine Luther-Biografie „Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten“ stand monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Die preisgekrönte Journalistin Petra Gerster sammelte erste berufliche Erfahrungen beim WDR und beim BR, bevor sie 1989 die Moderation des ZDF-Magazins „ML Mona Lisa“ übernahm. Dafür wurde sie 1996 mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis ausgezeichnet. Ab August 1998 war sie als Hauptmoderatorin in den „heute“-Nachrichten um 19 Uhr zu sehen. Mitte Mai 2021 verließ Gerster das ZDF und ging in den Ruhestand.

Am Montag, 13. September, gibt Autor Christian Nürnberger im Essener Medienforum eine Einführung zum Thema „Bibel und heutigen Umgang mit der Bibel“, Petra Gerster, seine Frau, liest anschließend aus dem Buch „Keine Bibel“. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass um 18.45 Uhr. Karten sind zum Preis von 12 Euro im Vorverkauf beim Medienforum, Zwölfling 14, Telefon 0201 2204-274, erhältlich, oder – wenn nicht ausverkauft – an der Abendkasse.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit „Das Bibelwerk“ und der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Essen. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten im Medienforum die 3G-Regeln.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse