von Jens Albers

Papst Franziskus würdigt das Engagement des Mülheimers Fritz Zander

Verdienstmedaille für langjährigen Einsatz für ein Kinderheim und eine Mädchenschule in Kolumbien

Gut vier Jahrzehnte engagiert sich der Mülheimer Fritz Zander bereits für ein katholisches Kinderheim und die dazugehörige Mädchenschule in Medellín/Kolumbien. Grund genug für Papst Franziskus, den Mülheimer jetzt mit der päpstlichen Verdienstmedaille „Bennemerenti“ auszuzeichnen. Die Auszeichnung wird dem 88-jährigen von Weihbischof Ludger Schepers am 27. Juni um 15 Uhr in der Gemeindekirche St. Joseph überreicht.

Mit der Unterstützung von 40 Engagierten, die zum großen Teil aus der zur Pfarrei St. Mariae Geburt gehörenden Gemeinde St. Joseph in Mülheim kommen, konnten in den

Unterstützung
Wer die Aktion Medellín unterstützen möchte, kann sich mit Fritz Zander (Telefon: 0208/763514) oder mit dem Pfarrbüro von St. Mariae Geburt (Telefon: 0208/32525) in Verbindung setzen. Gerne auch per E-Mail: fritz.zander@t-online.de oder st.mariae-geburt.muelheim@bistum-essen.de

vergangenen 40 Jahren mehr als 300.000 Euro gesammelt werden. So konnte den Mädchen und jungen Frauen im politisch, sozial und wirtschaftlich zerrissenen und durch die Corona-Pandemie besonders hart getroffenen Kolumbien ein geschütztes Aufwachsen und eine fundierte Ausbildung verschaffen werden. Zander steht in stetiger Verbindung mit der Ordensfrau Theresa Jacqueline Purtscher, die im Kinderheim und in der Schule von Las Granja Infantiles arbeitet.

„Wir wollen Menschen in existenzieller Not sinnvoll und gezielt helfen“, erklärt Zander. „Ich habe die päpstliche Verdienstmedaille nicht verdient“, zeigt sich der Mülheimer bescheiden. Doch der Gemeinderatsvorsitzende von St. Joseph, Johannes Kretschmann, sieht das ganz anders. „Man spürt förmlich, wie sehr Fritz Zander hinter der Aktion Medellín steht, deren Erfolg oder Misserfolg auch seine Stimmungslage beeinflusst“, so Kretschmann.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse