von Jürgen Flatken

Orgelmeditationen in der Adventszeit

Besinnliche Auszeit an den vier Adventssamstagen um 12 Uhr im Essener Dom.

Zu einer halbstündigen Auszeit laden die Orgelmeditationen Besucherinnen und Besucher des Essener Doms an den vier Samstagen der Adventszeit ein. Immer um 12 Uhr präsentieren Organisten aus Essen und den Nachbarbistümern adventlich geprägte Musik an der Rieger-Orgel: Choralvorspiele von Johann Sebastian Bach wie die bekannten „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ oder „Nun komm, der Heiden Heiland“ stehen neben Werken der französischen Romantik von Charles Marie Widor und Marcel Dupré.

Abgerundet werden die Orgelmeditationen durch geistliche Impulse, gehalten vom Essener Weihbischof Ludger Schepers, Dompropst Thomas Zander, Domkapitular Dr. Michael Dörnemann und Domvikar Prof. Dr. Wilhelm Tolksdorf. Die Meditationen laden zu einem besinnlichen, halbstündigen Verweilen im Dom.

Den Auftakt macht am 27. November Domorganist Sebastian Küchler-Blessing mit Werken von Johann Sebastian Bach und einer Advents-Suite, einer Improvisation bekannter Adventslieder. Weihbischof Ludger Schepers hält den geistlichen Impuls.

Die Orgelmeditationen finden in der Adventszeit jeden Samstag in der Zeit von 12 Uhr bis 12.30 Uhr im Essener Dom statt.

Die Termine:

27. November: Domorganist Sebastian Küchler-Blessing
4. Dezember: Marcel Eliasch, Paderborn; Preisträger beim internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation Schwäbisch Gmünd
11. Dezember: George Warren, Köln; Preisträger beim Kölner Orgelimprovisationswettbewerb
18. Dezember: Johannes Güdelhöfer, Abtei Brauweiler; Preisträger der Northern Ireland Organ

Der Eintritt zu allen Orgelmeditationen ist frei. Um eine Spende für die vielfältigen Aufgaben der Essener Dommusik wird gebeten. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten im Dom die 3G-Regeln.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse