Namen und Daten

P. Beda Zilch OCist

P. Beda Zilch OCist, ist am Freitag, dem 19. Oktober 2018 verstorben.

Der Verstorbene wurde am 21. April 1941 in Kahl am Main (Bayern) geboren und trat 1965 in das Zisterzienserkloster Seligenporten ein.

1968 wechselte er in das Stift Heiligenkreuz im Wienerwald, wo er die feierliche Profess ablegte und am 4. Juli 1971 die Priesterweihe empfing.

Nach der Weihe übernahm er für den Zisterzienserorden vielfältige pastorale Aufgaben und war zudem von 1983 bis 1988 Kämmerer des Stiftes Heiligenkreuz.

Im Jahr 1988 wurde er zur Neugründung des Klosters Stiepel in das Ruhrbistum Essen ausgesandt und zum ersten Prior ernannt. Bis 2001 wirkte P. Beda in Stiepel, von 1988 bis 1991 zusätzlich als Pfarrer in den Gemeinde St. Marien in Bochum-Stiepel.

Als Priester und geschätzter Seelsorger war jahrelang in Karlstadt-Wiesenfeld in seiner Heimatdiözese Würzburg tätig.

P. Beda war ein begabter Priester, der die Menschen begeistern konnte. Als einer der vier Gründermönche hatte er maßgeblich Anteil am Aufbau und der Weiterentwicklung des Zisterzienserklosters als einen bedeutenden geistlichen priesterlichen Ort im Ruhbistum.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse