Namen und Daten

Monsignore Theodor Schwerdt

Monsignore Theodor Schwerdt ist am 11. Dezember 2018 im Alter von 79 Jahren verstorben. Das Auferstehungsamt ist am Donnersten, 20.12.2018 um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Judas Thaddäus, Münchener Straße 40  in 47249 Duisburg. Die Beisetzung erfolt um 10.00 von der neuen Friedhofskapelle auf dem Waldfriedhof Duisburg, Eingang Düsseldorfer Straße 595, aus.

Der Verstorbene wurde am 13. März 1939 in Duisburg geboren und am 17. Juli 1965 in Oberhausen zum Priester geweiht. Nach seine Weihe war er zunächst zur Aushilfe in St. Jakobus in Breckerfeld eingesetzt und ab August 1965 in der Pfarrei St. Martin in Duisburg-Hamborn. Ab Oktober 1968 war er dann in der Pfarrei St. Suibert in Duisburg-Wanheim als Kaplan tätig. Im Januar 1975 wurde er zum Pfarrer der Justizvollzugsanstalt Dinslaken mit den Zweiganstalten Duisburg, Duisburg-Ruhrort, Oberhausen und Justizvollanstalt Duisburg-Hamborn ernannt. Seine Ernennung zum Oberpfarrer erfolgte 1978 und zum Dekan im Oktober 1982.

Papst Johannes Paul II. ernannte Theodor Schwerdt im Jahr 1989 zum Päöstlichen Ehrenkaplan.

Zum 31. Mai 2000 wurde er von seinem Amt als Gefängnisseelsorger entpflichtet, bevor er im September 2000 als vicarius adiuto an der Pfarrei St. Lambertus in Essen-Rellinghausen und an der Rektoratspfarrei St. Theresia in Essen-Stadtwald ernannt wurde.

Im Frühjahr 2002 zog Theodor Schwerdt nach Alpen am Niederrhein.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse