von Jens Albers

Pastor Jörg Dammers verstorben

Jörg Dammers ist am Mittwoch, 23. Juni 2021, im Alter von 59 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Jörg Dammers ist am Mittwoch, 23. Juni 2021, im Alter von 59 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Der Verstorbene, der in Oberhausen gewohnt hat, wurde am 22. Juli 1961 in Oberhausen-Altstaden geboren und am 1. Juni 1990 in Essen zum Priester geweiht. Nach seiner Weihe war Jörg Dammers zunächst als Kaplan in der Pfarrei Herz Jesu in Mülheim-Broich-Speldorf eingesetzt. Von 1994 bis 1997 erfolgte ein weiterer Einsatz als Kaplan in der Pfarrei St. Bonifatius in Essen-Huttrop, bevor er zum 1. November 1997 als Pfarrer der seinerzeitigen Pfarrei St. Katharina in Oberhausen-Lirich ernannt wurden.

Mit der Umstrukturierung der Pfarreien im Bistum Essen wurde Jörg Dammers im April 2007 als Pastor und Vertreter des Pfarrers der neuerrichteten Pfarrei St. Marien in Oberhausen ernannt und mit eigenverantwortlichen Wahrnehmung der Seelsorge in der Gemeinde St. Katharina in Lirich beauftragt. Jörg Dammers war von Herzen Gemeindeseelsorger, der den Menschen auf Augenhöhe und Empathie begegnete. Gleichzeitig trug er, auch als Vertreter des Pfarrers, Mitverantwortung für die Entwicklung der Pfarrei. Seine priesterliche Berufung lebte er authentisch mit voller Überzeugung. Dabei erlebten die Menschen seine spirituelle und kreative Vielfalt in großer Bandbreite. Seinen christlichen Glauben vermittelte er überzeugend allen Generationen -  von den Kindergartenkindern bis zu den Senioren. Mit großem Gottvertrauen hat er seine Erkrankung getragen bis zu seinem überraschenden Tod.

Der Bischof weiß sich in besonderer Weise mit dem Verstorbenen verbunden und dankt ihm für seinen engagierten Dienst im Bistum.

Die Totenvesper ist am Freitag, 2. Juli 2021 um 18 Uhr in der Kirche St. Katharina, Wilmsstraße 67 in 46049 Oberhausen. Das Auferstehungsamt wird am Samstag, 3. Juli 2021 um 9 Uhr ebenfalls in der St. Katharina-Kirche in Oberhausen-Lirich gefeiert. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Altstadener Friedhof in Oberhausen, Eingang Flockenfeld. Es wird ein Bustransfer zum Altstadener Friedhof eingesetzt. Mitbrüder, die am Begräbnis teilnehmen, werden gebeten, Chorkleidung zu tragen und sich vorab im Pfarrbüro St. Marien anzumelden: Tel. 0208 / 21 489. Die Platzkapazität in der Kirche ist beschränkt. Die Eucharistiefeier wird auch auf den Kirchvorplatz übertragen. Dort werden zusätzlich Sitzplätze bereitgestellt. Die ordnungsbehördlichen Bestimmungen zur Corona-Pandemie sind unbedingt zu beachten.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse