Namen und Daten | 24.11.2020

Bistum Essen

Wolfgang Böhmer

Wolfgang Böhmer ist am Sonntag, 22. November 2020 im Alter von 81 Jahren verstorben.

Die Totenvesper wird in der Kirche St. Maria Rosenkranz, Haus-Berge-straße 231d in 45356 Essen-Bergeborbeck, am Freitag, 27. November 2020 um 18 Uhr gebetet.

Das Requiem wird gefeiert am Samstag, 28. November um 9 Uhr ebenfalls in der Kirche St. Maria Rosenkranz in Essen-Bergeborbeck.

Die Beisetzung erfolgt anschließend auf dem Friedhof Rosenhügel, Endstraße in Essen-Bergeborbeck, auf der Priestergruft.

Mitbrüder, die am Begräbnisamt teilnehmen, werden gebeten, Chorkleidung zu tragen und sich vorab bei Pfarrer Benedikt Ogrodowczyk bis Donnerstag, 26.11.2020, per E-Mail anzumelden: ben.ogr@dionysius.de.

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es nur eine begrenzte Platzkapazität in der Kirche; außerdem besteht Maskenpflicht. Die Beisetzung auf dem Friedhof kann nur im engsten Kreis erfolgen.

Der Verstorbene, der in Essen gewohnt hat, wurde am 12.09.1939 in Bochum geboren und am 30. Januar 1969 in Bochum zum Priester geweiht.

Nach seiner Weihe war Wolfgang Böhmer zunächst als Kaplan in Bottrop in den Gemeinden Herz Jesu und in St. Barbara eingesetzt.

Ab dem 1. Februar 1973 beauftragte der Bischof von Essen ihn als Religionslehrer am Städt. alt- und neusprachlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium Bottrop; gleichzeitig wurde er als Subsidiar der Gemeinde Herz Jesu und St. Barbara ernannt.

Anfang der 1980er Jahre übernahm Wolfgang Böhmer die Studienbegleitung für die Laien-Theologen im Bistum Essen und Beratungsdienste in der Katholischen Hochschulgemeinde in Bochum. Im Dezember 1985 ernannte der Bischof ihn zum Diözesanseelsorger mit dem Titel „Pfarrer“ für die Behinderten im Bistum Essen. In dieser Zeit absolvierte Wolfgang Böhmer darüber hinaus ein Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität-Bochum. In den 1990er Jahren war Pfarrer Böhmer als Dozent für das Fach Pastoral-Psychologie am Priesterseminar in Essen-Werden bzw. in Bochum-Querenburg sowie im Seminar für Gemeindereferentinnen und –referenten in Gelsenkirchen-Ückendorf beauftragt und als beratender und therapeutischer Mitarbeiter im Consilium St. Lukas tätig. Das Consilium St. Lukas war bis zum Jahr 2013 Pastoralpsychologische Beratungsstelle für Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Essen, die Wolfgang Böhmer maßgeblich mit entwickelt und in der Folge geleitet hat.

Neben seinen vielfältigen diözesanen Aufgaben war Wolfgang Böhmer immer auch unterstützend in Gemeindezusammenhängen als Priester und Seelsorger tätig. So war er als Subsidiar auch in den Gemeinden Hl. Familie in Essen-Margarethenhöhe, in Fronleichnam, Essen-Borbeck sowie in St. Maria Rosenkranz in Essen-Bergeborbeck beauftragt.

Mit der Schließung des Consilium St. Lukas zum 31. März 2013 wurde Pfarrer Böhmer auf eigenen Wunsch in den Ruhestand versetzt. Von da an war er weiterhin seelsorglich in der Pfarrei St. Dionysius in Essen ansprechbar, solange es ihm seine Gesundheit ermöglichte.

Über mehrere Jahrzehnte war Wolfgang Böhmer nicht nur Seelsorger für die Menschen da, sondern stand auch als ausgebildeter und approbierter Psychotherapeut Priestern, Diakonen, Ordensschwestern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im pastoralen und kirchlichen Dienst mit seiner Fachkompetenz engagiert zur Seite.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse