Namen und Daten | 21.05.2021

Egon Martin

Egon Martin ist am Montag, 17. Mai 2021 im Alter von 83 Jahren verstorben.

Das Requiem für Egon Martin wird am Samstag, 29. Mai 2021 um 10 Uhr in der Pfarrkirche Herz Jesu, Alte Hauptstraße 64 in 45289 Essen gefeiert.

Die Beisetzung erfolgt im Anschluss auf dem Kath. Friedhof Essen-Burgaltendorf. Die ordnungsbehördlichen Bestimmungen zur Corona-Pandemie sind unbedingt zu beachten.

Der Verstorbene, der zuletzt in Essen gewohnt hat, wurde am 8. März 1938 in Bochum-Wattenscheid-Höntrop geboren und am 2. Februar 1967 in Wattenscheid zum Priester geweiht.

Nach seiner Weihe war Egon Martin zunächst zur Aushilfe in der Pfarrei Herz Jesu in Dahl-Rummenohl eingesetzt, ab Februar 1968 als Kaplan in der Pfarrei St. Elisabeth in Essen-Schonnebeck, ab Januar 1973 in der Pfarrei St. Andreas in Essen-Rüttenscheid und ab März 1978 in der Pfarrei Herz Jesu in Essen-Burgaltendorf.

Mit der Beauftragung zum Berufsschulpfarrer an den Berufsschulen in Gelsenkirchen-Buer im Januar 1983 ernannte der Bischof Egon Martin als Subsidiar der Pfarrei S. Bonifatius in Gelsenkirchen-Buer-Erle. Ab Januar 1988 war er als Subsidiar der Pfarrei St. Franziskus in Gelsenkirchen-Bismarck beauftragt.

Mit dem Eintritt in den Ruhrstand im Juli 2003 wurde Egon Martin als Pastor im besonderen Dienst in der Pfarrei St. Franziskus ernannt. Gleichzeitig war er auch noch über seinen Eintritt in den Ruhestand hinaus eine Zeit als Religionslehrer am Hans-Schwier-Berufskolleg tätig.

Mit der Neuerrichtung der Pfarrei St. Joseph in Gelsenkirchen im Jahr 2007 hat er als Pastor im besonderen Dienst schwerpunktmäßig in der Gemeinde Hl. Dreifaltigkeit in Gelsenkirchen-Bismarck Dienste übernommen.

Mit der Vollendung seines 75. Lebensjahres im März 2013 wurde Egon Martin in den endgültigen Ruhestand versetzt.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse