Energiesparende Lüftung im St.-Hildegardis-Gymnasium

Bistum Essen

Modernisierung im Bischöflichen St.-Hildegardis-Gymnasium in der Duisburger Innenstadt reduziert den Stromverbrauch der Lüftungsanlagen um rund 70 Prozent.

Im Bischöflichen Gymnasium St. Hildegardis im Duisburger Dellviertel tauscht das Bistum Essen die Lüftungsanlagen in der Turnhalle, den Umkleiden und Duschräumen der Schule gegen neue hocheffiziente Anlagen. Damit sollen die Lüftungen rund 70 Prozent weniger Strom verbrauchen und so zukünftig auch den CO2-Ausstoß reduzieren.

Die neuen Anlagen haben laut der Bauabteilung des Bistums Essen einen Wirkungsgrad von rund 95 Prozent. Die Energie der verbrauchten Raumluft, die nach außen gefiltert wird, werde in den Anlagen genutzt, um die frische Luft von außen in der kälteren Jahreszeit auf etwa 22 Grad zu erwärmen. Das Ruhrbistum ist Träger des Gymnasiums. Die Modernisierung soll bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Gefördert wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit 35 Prozent der gesamten Investitionskosten, das entspricht etwa 120.000 Euro. Ziel des bundesweiten Förderprogramms im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative ist es, den Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse