von Sandra Gerke

Heitere Aussichten mit der neuen BENE

Sommer-Ausgabe des Magazins über Hochs und Tiefs im Leben

„Und jetzt? Ist Sommer!“ titelt die druckfrische BENE. Damit feiert das Magazin des Bistums Essen die wärmste Jahreszeit und die zuversichtliche Stimmung, die sie gerade jetzt mitbringt. Passend zur leichten Entspannung der Corona-Lage nach schweren Monaten geht es um das ewige Wechselspiel von Hochs und Tiefs im Leben.

In der Sommer-Ausgabe präsentiert BENE Geschichten von Menschen, die sich mit persönlichen Schlechtwetterphasen, mit Krisen oder allgemeinen Schieflagen auseinandergesetzt haben. Immer im guten Glauben: Es kann und wird wieder aufwärts gehen. Das zeigt zum Beispiel ein Besuch bei drei Paaren in Oberhausen, die Kindern ein neues Zuhause gegeben haben, die einen schwierigen Start ins Leben hatten.

Belastende Lebenslagen Erwachsener hat Bärbel Vogtmann im Blick. Die Bochumer Seelsorgerin steht lebensmüden Menschen zur Seite. Im BENE-Interview erklärt sie, wie es möglich ist, Auswege aus persönlichen Krisen zu finden.

Perspektiven für eine Kirche am Tiefpunkt

In einer anderen Art von Krise steckt die Katholische Kirche. Immer mehr Menschen zweifeln an der Gemeinschaft, in der Form, wie der Vatikan sie vorgibt – und treten aus. „Wie kommt die Kirche aus ihrem Tief heraus?“, hat BENE den Generalvikar des Bistums Essens gefragt. Klaus Pfeffer antwortet darauf sehr persönlich. „Die katholische Kirche, wie wir sie kennen, stürzt gerade von ihrem hohen Sockel, auf dem sie über viele Jahrhunderte auf die Welt herabgeblickt hat“, beschreibt der Generalvikar. Er hofft: „Vielleicht ist das nun eine große Chance: Wer vom Sockel stürzt, kann nicht mehr von oben herab auf die Welt blicken.“ Kirche könne so „zu einem Ort werden, an dem sich künftig Menschen auf Augenhöhe begegnen – und sich nicht gegenseitig bewerten und beurteilen, ab- oder ausgrenzen.“

Externer Inhalt

Dieser Inhalt von

youtube-nocookie.com

wird aus Datenschutzgründen erst nach expliziter Zustimmung angezeigt.

Raus aus dem Tief, rein in die Sonne! Mit dieser Aussicht liefert die neue BENE noch viel mehr Geschichten. Neben der gedruckten Variante gibt es BENE auch als kostenloses Online-Magazin auf www.bene-magazin.de.

Kontakt zur BENE-Redaktion

Redaktionsleiterin — BENE - Das Magazin des Bistums Essen

Sandra Gerke

Zwölfling 16
45127 Essen

Redakteurin — BENE - Das Magazin des Bistums Essen

Kathrin Brüggemann

Zwölfling 16
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse