Fahrrad-Sternfahrt zum Gottesdienst und Zechenfest auf Zollverein

In ökumenischer Gemeinschaft feiern die beiden Essener Innenstadtpfarrer Gerd Heusch und Steffen Hunder am Samstag, 23. September, auf Zollverein einen Gottesdienst zum Thema „Schöpfung bewahren“. Zum Gottesdienst geht‘s mit dem Fahrrad.

Unter dem Leitgedanken „Schöpfung bewahren!“ laden Christen aus zehn verschiedenen Konfessionen am Samstag, 23. September, in Essen, der aktuellen „Grünen Hauptstadt Europas“, zu einer ökumenischen Fahrrad-Sternfahrt mit Freiluft-Gottesdienst auf dem Gelände der UNESCO-Welterbe-Zeche Zollverein ein. Die insgesamt zwölf Äste der Sternfahrt berühren nahezu alle Essener Stadtteile, so dass sich jeder mit seinem Fahrrad anschließen kann. Zudem werden mehrere Äste in der Innenstadt an der St. Gertrud-Kirche am Rheinischen Platz zusammengeführt, wo sich um 14.15 Uhr auch diejenigen anschließen können, die etwa über den Radschnellweg aus Mülheim oder per Zug über den Hauptbahnhof nach Essen kommen. Um 15 Uhr feiern die beiden Essener Innenstadtpfarrer Gerd Heusch (katholisch) und Steffen Hunder (evangelisch) auf dem Zollverein-Gelände zwischen Halle 12 und dem „Gleisboulevard“ einen stimmungsvollen Gottesdienst unter dem Motto „Du stellst meine Räder auf weiten Raum“ (in freier Anlehnung an Psalm 31,9b). Für die musikalische Gestaltung sorgt der Essener Bläserkreis Neue Pauluskirche unter der Leitung von Andreas Roth.

Nach dem Gottesdienst können die Fahrräder auf einem umzäunten und betreuten Stellplatz stehen bleiben, so dass die Besucher auch das an diesem Wochenende stattfindende Zechenfest besuchen können – und die Ausstellung „Der geteilte Himmel“ im Ruhr Museum, die an diesem Tag mit freiem Eintritt lockt.

Hier geht’s zum Info-Flyer mit allen Startpunkten und der Rufnummer für telefonische Nachfragen zur Sternfahrt:

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse