von Thomas Rünker

Essener Dom bietet Zeit und Raum für Trauer und Ungewissheit

Am Freitag, 28. Mai, laden die Citypastoral „grüßgott“ und der Evangelische Kirchenkreis Essen wieder zum spirituellen Abend „Raum für Risse – Wege der Hoffnung“ ein.

Viel Platz für Trauer, Trost und Aufbruch bietet der nächste ökumenische spirituelle Abend „Raum für Risse – Wege der Hoffnung“ am Freitag, 28. Mai, ab 19 Uhr im Essener Dom. Gemeinsam laden die Citypastoral „grüßgott“ und der Evangelische Kirchenkreis Essen an diesem Abend dazu ein, an die Menschen zu denken, die in diesen besonderen Zeiten gestorben sind: ob Verwandte, Freunde, flüchtig Bekannte oder die vielen Unbekannten. Aber nicht nur Menschen sind den Corona-Bedingungen zum Opfer gefallen, schreiben die Veranstalter: „Auch jede Menge Pläne und Projekte konnten nicht umgesetzt werden und Wünsche blieben unerfüllt. Unzähliges ist in der Pandemie auf der Strecke geblieben und konnte nicht sein“.

Vieles hat sich in den vergangenen Monaten verändert und nach wie vor gibt es viele Ungewissheiten. Für all die damit verbundenen Gefühle und das Erlebte bietet der Dom an diesem Abend einen Raum an: damit das Leben gut weiter geht! Verschiedene Seelsorgerinnen und Seelsorger laden dazu ein und stehen auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Eine Anmeldung für diesen Abend ist nicht erforderlich. Coronabedingt können im Dom aktuell nur 65 Besucher mitfeiern. Der Zugang ist durch die – barrierefrei erreichbare – Tür im Kreuzgang möglich. Während des Gottesdienstes müssen alle Besucher einen medizinischen Mund-Nase-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) tragen.

Domvikar

Bernd Wolharn

An St. Quintin 3
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse