Domschatz verlängert „Essen sein Schatz – Die Goldene Madonna“

Die Sonderausstellung über die 1000-jährige Geschichte des wichtigsten Kunstwerks im Ruhrgebiet läuft nun bis zum Weltfrauentag am 8. März.

Die Sonderausstellung „Essen sein Schatz – die Goldene Madonna“ wird bis zum 8. März 2020 verlängert. Die ursprünglich bis Mariä Lichtmess geplante Ausstellung in der Domschatzkammer endet nun am Internationalen Weltfrauentag. Grund für die Verlängerung ist der bisherige Erfolg der Geschichte über die Goldene Madonna in Texten, Bildern und ungewöhnlichen Exponaten in der Essener Domschatzkammer: Seit Eröffnung im Oktober haben mehr als 4000 Menschen die Ausstellung besucht.

Wir freuen uns über das große Interesse“

„Wir freuen uns über das große Interesse an der Ausstellung – ein sehr guter Grund, die Schau zu verlängern. Übrigens sind es nicht nur Essener, die kommen, um ‚Essen sein Schatz‘ zu sehen“, sagt Andrea Wegener, Leiterin der Essener Domschatzkammer. Wegener und ihren beiden Mitkuratoren Daniela Krupp und Rainer Teuber mache es auch nach drei Monaten immer noch großen Spaß, durch die Sonderausstellung zu führen.

An drei Abenden wird der Goldenen Madonna noch einmal besondere Aufmerksamkeit gewidmet: Kuratorenführungen gibt es am Freitag, 17. Januar, von 19 bis 20.30 Uhr unter dem Motto „Maria – Mutter – Königin“, am Freitag, 21. Februar, von 19 bis 20.30 Uhr unter dem Motto „Prototyp – Patronin – Covergirl“ sowie am Donnerstag, 5. März, von 17 bis 18.30 Uhr unter dem Titel „Gekrönt – Kopiert – Restauriert“. Der Eintritt kostet jeweils 12 Euro inklusive Begleitheft, Snacks und Getränken.

Finissage mit zwei letzten öffentlichen Führungen

Bei der Finissage am Sonntag, 8. März, von 11 bis 18 Uhr gibt es dann um 14 und 17 Uhr zwei letzte öffentliche jeweils einstündige Führungen durch die Ausstellung. Der Eintritt inklusive Begleitheft kostet acht Euro.

Bis zum Ende der Sonderausstellung haben auch prominente Gäste ihren Besuch angekündigt: Bischof Franz-Josef Overbeck, Oberbürgermeister Thomas Kufen sowie NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner wollen die Ausstellung in der Domschatzkammer besichtigen.

Mehr Infos zur Sonderausstellung gibt's hier.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse